Asia-Salate – erntefrisch im Winter!

Asia-Salate  gibt es in verschiedenen, geschmackvollen Sorten. Sie sind form- und farbenreich, ihre breite Geschmackspalette reicht von mild bis scharf. Durch ihre Kältetoleranz können sie auch im Winter geerntet werden.

Mix aus verschiedenen Asiasalaten
© g.homolka "die umweltberatung"

Asia-Salate sind eigentlich Kohlsalate und stammen, wie der Name schon vermuten lässt, aus der asiatischen Küche, vor allem Südostasien und China. In den letzten Jahren erfreuen sie sich aber auch innerhalb europäischer Küchen und heimischen Feldern an wachsender Beliebtheit: Zum einen eignen sich besonders die Jungpflanzen hervorragend als Zutaten für köstliche Salate, zum anderen sind die Blätter der ausgewachsenen Pflanzen bestens zum Kochen einsetzbar, sei es als Suppeneinlage, gedünstet , gebraten oder auch zum Umwickeln anderer Speisen.

Tolerant gegen kalte Temperaturen

Der große Vorteil der Asia-Salate gegenüber ihren herkömmlichen Salatkollegen liegt darin, dass sie nahezu ganzjährig ohne zusätzliche Heizung erntefähig sind. Die Aussaat im Freiland ist von März bis September möglich, im ungeheizten Foliengewächshaus sogar bis Mitte November. Durch geschickte Staffelung des Anbaus wird auf diese Weise eine ganzjährige Ernte möglich. Somit sind Asia-Salate gerade in der kalten Jahreszeit eine attraktive Alternative für alle umweltbewussten Salatliebhaber.

Auch für Hobbygärtner interessant

Auch bei Hobbygärtner werden sie immer beliebter: Ein Anbau auf überdachten Balkonen oder auch innerhalb der Wohnung am Fensterbrett ist eine spannende Möglichkeit, auch im Winter Salat „Marke Eigenbau“ zu ziehen und zu genießen. Besonders wichtig ist es, auf eine trockene Kultur zu achten, während des Winters also nicht zu viel zu gießen. Zu viel Feuchtigkeit würde die Ausbreitung von Pilzkrankheiten (Grauschimmel) fördern. Die ungünstigste Zeit für den Anbau von Asia-Salaten ist der Frühsommer. Da befällt sie der Kohlerdfloh gerne und die Pflanzen gehen auch rasch vorzeitig in Blüte.

Bunter Mix am Teller

Die Sortenvielfalt ist groß. Als beliebte Vertreter seien hier „Mizuna“, „Green in Snow“ und „Red Giant“ genannt:

  • Mizuna ist grün, sehr kältetolerant und somit ganzjährig anbaufähig. Sein mildwürziger Geschmack macht ihn zu einem bei uns verbreitetsten asiatischen Blattsalate.
  • Green in Snow oder auch Grün im Schnee eignet sich, wie der Name schon vermuten lässt, hervorragend für den ganzjährigen Anbau. Es ist sehr frosthart und hat einen scharfen, senfartigenGeschmack.
  • Red Giant hat rot-grüne Blätter. Er ist sehr tolerant gegenüber Kälte und verfügt über einen scharfen, würzigen, krenähnlichen Geschmack.

Für die meisten Sorten gilt, dass der Geschmack sehr intensiv ist und ein purer Einsatz der Asia-Salate möglicherweise als zu scharf empfunden wird. In der Verwendung als Gewürz bzw. Beimischung von anderen Gemüsesorten sind sie auf jeden Fall ein kulinarischer Genuss. Asiasalate werden derzeit in kleinen Mengen auf heimischen Feldern angebaut und sind entweder direkt über die Landwirte oder zum Teil auch über Biokistl zu beziehen. Das Saatgut ist über Bio-Saatgutfirmen oder im Fachhandel zu kaufen.

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung" Wien
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at