Bodenbeläge für Kinder

Die Wahl des Bodenbelags wirkt sich auf die Behaglichkeit des Raumes und die Gesundheit aus. Natürliche Materialien sind empfehlenswert.

Kleinkind spielt auf Boden
© barbara komarek

Bei der Materialwahl ist es wichtig, auf Schadstofffreiheit zu achten und schadstoffhältige Kleber zu vermeiden. Auch die Schalldämpfung sollten Sie bei der Wahl des Kinderzimmerbodens mit bedenken. Weiters ist es von Vorteil, wenn der Boden rutschfest ist und sich leicht und schonend reinigen lässt.

Natürliche Materialien

Bodenbeläge aus nachwachsenden natürlichen Rohstoffen wie Vollholz, Linoleum und Kork oder Teppichböden aus Schafwolle, Sisal und Kokos sind für Kinderzimmer gut geeignet. Eine Alternative zu Woll-Teppichböden stellen lose Teppiche dar, die leichter zu reinigen und auszulüften sind. Bei glatten, harten Böden wirken sie schalldämmend und sorgen für etwas Weichheit. Bodenbeläge aus Kunststoffen sind aufgrund ihrer Materialeigenschaften und Inhaltsstoffe weniger zu empfehlen.

Tipps:

  • Nutzen Sie die ÖkoKauf-Datenbank zur Auswahl ökologischer Materialien.
  • Bevorzugen Sie beim Kauf von Bodenbelägen Produkte mit seriösen Gütesiegeln wie zum Beispiel Blauer EngelUmweltzeichen oder Natureplus.
  • Verzichten Sie auf umweltschädliche und gesundheitlich bedenkliche PVC-Böden.
  • Elektrostatische Aufladungen, wie sie z.B. bei Kunststoffböden durch Reibung von Schuhsohlen entstehen, werden als unangenehm empfunden.

Holzfußböden mit Ölen oder Wachsen behandeln

Emissionsarme Hartöle und -wachse für Holzfußböden sind aus baubiologischer Sicht den Versiegelungslacken vorzuziehen. Sie laden sich nicht elektrostatisch auf und wirken positiv auf das Raumklima, weil sie den Holzfußboden Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben lassen

Keine Fußbodenkleber anwenden

Fußbodenkleber werden meist großflächig aufgebracht und können große Mengen an schädlichen Stoffen an die Raumluft abgeben. Verzichten Sie deshalb möglichst auf eine großflächige Klebstoffanwendung. Teppichbeläge können auch verspannt oder in kleineren Räumen bis 20m² mit Doppelklebeband verklebt werden. Holzböden werden am besten auf Unterkonstruktion vernagelt oder geschraubt.

Welche Kleber noch vertretbar sind

Falls sie doch Kleber verwenden, greifen Sie am besten auf lösungsmittelarme Kleber aus Naturharzen zurück, deren Inhaltsstoffe voll deklariert sind. Gibt es für den Einsatzbereich kein Naturharzprodukt, wählen sie möglichst lösungsmittelarme Kleber mit EC1-Emicode-Gütesiegel. Sorgen Sie während und nach der Verarbeitung von Klebern immer für ausreichende  Lüftung.
Tests zum Thema Bodenbeläge finden Sie im Ökotest: www.oekotest.de

Hotline
Für weitere Fragen kontaktieren Sie uns unter der Tel. 01 803 32 32
Wir beraten Sie gerne!

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at