Cous Cous – gedämpfter Getreidegries

Cous Cous ist vorgegarter Grieß aus Hartweizen, Hirse, Hafer, Reis oder Mais. Am gesündesten ist die Bio-Vollkornvariante.

CousCous
@n.prey "die umweltberatung"

Cous Cous wird in Nordafrika händisch hergestellt und gehört zur traditionellen Küche. Grieß wird gemahlen und anschließend feucht vorgegart und zu den typischen kleinen Kügelchen gerollt. In Europa erfolgt die Herstellung industriell in einem energieaufwändigen Prozess. Konventioneller Cous Cous kann mit Natronlauge gebleicht sein – bei Bioware ist das jedoch verboten.

Mit Vollkorn Ballast abwerfen

Heller Cous Cous liefert wie weiße Nudeln vor allem Stärke und Kalorien. Viel wertvoller ist die Vollkornvariante, denn diese enthält den wertvollen Keimling und die Schale. Die Ballaststoffe sättigen weit besser, kurbeln die Verdauung an und binden schädliche Stoffe, die sie schnell aus dem Körper heraustransportieren.

Variantenreich

Cous Cous ist bekömmlich und leicht verdaulich. Für Menschen mit Weizenallergie oder Zöliakie gibt es Cous Cous auch aus Hafer, Hirse, Mais oder Reis. Die jeweilige Getreideart muss auf der Verpackung gekennzeichnet sein.

Rezepte mit Cous Cous

Cous Cous mit Keimlingen
Saisonale Rezepte für Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung" Wien
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at