Linsen und Bohnen im Wettbewerb

Hülsenfrüchte schlagen mit ihrem Eiweißgehalt beim Klimaschutz jedes Schnitzel und sind in der Küche vielseitig zu verwenden. Kochlehrlinge, HobbyköchInnen und Profis reichten beim Rezeptwettbewerb spannende Kreationen mit Fisch, Fleisch, Gemüse und sogar Süßspeisen ein. Die besten Rezepte wurden prämiert und werden in Zukunft Gästen in Betrieben mit "natürlich gut Tellern" serviert.

Ein pikanter Bohnenstrudel, eine leichte Linsenbolognese und ein süßer Birnen-Bohnenstrudel sind die Favoriten des Wettbewerbs. Erfreulich ist, dass unter den Gewinnern zwei Lehrlinge aus den Häusern zum Leben sind – Stefan Jelinek und Rade Kalanj.

Der zweite Preis ging an Peter Eplinger vom Therapiezentrum Ybbs. Den Sonderpreis erhielt Hobbykoch Petter Mottas. „Ich gratuliere den Gewinnern sehr herzlich. Dass Kochteams des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser bei diesem Rezeptwettbewerb zwei Preise gemacht haben zeigt, dass in diesen Küchen Nachhaltigkeit, Frische und Kreativität gelebt wird“, freut sich Barbara Novak, Gemeinderätin und Vorstandsmitglied des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP). Hier geht´s zum Film.

Eiweiß ist wichtig für die Ernährung, die Produktion von tierischem Eiweiß schädigt unser Klima. „Der Wettbewerb zeigt, dass eiweißreiche Kost durch die Verwendung von Hülsenfrüchten auch mit einem geringen Anteil an tierischen Produkten zubereitet werden kann“, meint Dr.in Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.

Lang vital mit g´sundem, pflanzlichem Eiweiß

„Für Seniorinnen und Senioren ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, um lange vital zu bleiben. Die Frischküchen der Häuser zum Leben garantieren diese hochwertige Verpflegung durch den Einkauf frischer, saisonaler Lebensmittel und die Verwendung abwechslungsreicher, gesunder Rezepte. Ich freue mich mit meinem Team über die schöne Auszeichnung", so KWP-Geschäftsführerin Gabriele Graumann. In den Küchen der Häuser zum Leben werden rund drei Mal wöchentlich "natürlich gut Teller" serviert, in der Woche Aktionswoche vom 21. – 27. November 2016 sogar täglich.

Superfood fürs Klima

Hülsenfrüchte sind Superfood fürs Klima. Sie reichern den Boden mit Stickstoff an, sparen CO2 weil sie kaum Dünger brauchen und sogar den Boden für die nächsten Pflanzen düngen. Die Fleischproduktion braucht im Vergleich zu Bohnen & Co. bis zu 40 x mehr Wasser. Mit einer bohnen- und linsenreichen Kost erreicht man das Ziel des "natürlich gut Teller": weniger Fleisch, regional, saisonal, viel bio und fair gehandelte Produkte. (Foto v.l.n.r.: Barbara Novak, Gabriele Graumann, Stefan Jelinek, Peter Eplinger, Rade Kalanj, Karin Büchl-Krammerstätter)

Projekt „natürlich gut Teller“

Seit 2010 werden im Projekt "natürlich gut Teller" ökologisch optimierte Speisen in den Häusern des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser, im Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel, dem Therapiezentrum Ybbs, der HLW 19 und dem Tommi Hirsch Catering angeboten. Die prämierten Rezepte entsprechen den ökologischen Kriterien des "natürlich gut Teller", der von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22 im Rahmen des Programms ÖkoKauf Wien entwickelt wurde.

Danke an die Sponsoren

Die Gewinner erhielten Profimesser von F.DICK, Gutscheine des Restaurants Eugenio im Hotel Savoyen Hotel Savoyen Vienna ****S und feinsten Gewürzmischungen der Firma Sonnentor.

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

BIO AUSTRIA Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at
Telefon 01 4037050
E-Mail sekretariat@bio-austria.at
Website www.bio-austria.at