Dem Fressgelage im Kleiderkasten vorbeugen

"die umweltberatung" gibt in der Broschüre „Ameisen, Motten & Co“ Tipps zur mottensicheren Aufbewahrung der Winterkleidung. Medieninformation "die umweltberatung" Wien, 2. April 2015

Haupe, Socken, Pullover aus Wolle
© Sabine Seidl "die umweltberatung"

Die dicken Wollpullis verschwinden jetzt für längere Zeit im Kasten. Damit sie bis zum nächsten Winter nicht löchrig wie Emmentaler werden, reichen schon einfache Maßnahmen: Waschen, gut trocknen lassen, in Leinen oder Zeitungspapier einschlagen, duftende Seifen dazwischen legen und den Kasten vor dem Einschlichten auf Mottenbefall kontrollieren, dann kann nicht viel passieren. Die Broschüre „Ameisen, Motten & Co“ kann bei "die umweltberatung" bestellt und auf www.umweltberatung.at kostenlos heruntergeladen werden.

Textilien aus Wolle und Wollmischfasern sind ein gefundenes Fressen für Textilmotten. „Beim Einlagern der Winterkleidung ist im Normalfall kein chemischer Mottenschutz notwendig. Einfache Maßnahmen wie das Einschlagen der Pullis in Leinenstoff oder Zeitungspapier reichen. Wichtig ist, dass nur saubere Kleidung in den Kasten kommt, denn Schweiß zieht Motten magisch an“, sagt DI (FH) Harald Brugger MSc, Ökotoxikologe von "die umweltberatung".

Tipps zum Vorbeugen

  • Kleidung und Schrankritzen auf Befall untersuchen
  • nur saubere Kleidung in den Schrank geben
  • Kleidungsstücke in Zeitungspapier, Leinentücher oder Bettbezüge packen
  • Zedernholz oder stark duftende Seifen zwischen die Kleidung legen
  • Kasten immer geschlossen halten
  • bei textilen Wandbehängen oder Teppichen etwas ätherisches Öl auf die Rückseite tropfen, z.B. Lavendel, Zitrone oder Nelkenduft

Was tun, wenn der Kasten belebt ist?

Bei einem Befall ist die erste Maßnahme, die Schränke, besonders alle Ritzen, gut zu saugen und mit Essigwasser auszuwischen. Die befallenen Textilien werden so warm wie möglich gewaschen oder einige Tage in der Tiefkühltruhe aufbewahrt – durch die Temperaturschwankungen sterben Eier und Larven. Dann für die Motten, die übersehen wurden, Pheromonfallen aufstellen.

Information

Die Broschüre Ameisen, Motten & Co enthält Informationen, wie dem Besuch ungebetener Tiere im Haushalt ökologisch vorgebeugt werden kann und welche natürlichen Mittel es zur Bekämpfung gibt. Zu bestellen um € 2,70 bei "die umweltberatung", Tel. 01 803 32 32, kostenloser Download auf www.umweltberatung.at.

DIin Sabine Seidl
"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32-72
Mobil 0699 189 174 65
E-Mail sabine.seidl@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at

"die umweltberatung" Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.