• 20.03.2016

DIY Bärlauchpesto

Mmmmh … der Bärlauch kündigt den Frühling an. Und er lässt sich ganz leicht zu Pesto verarbeiten.

So geht´s

  1. Achtung! Nicht mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlose verwechseln!
  2. Bärlauch-Blätter riechen immer nach frischen Knoblauch und haben auf der matten Blattunterseite eine deutlich spürbare Mittelrippe.
  3. Walnüsse eignen sich gut für ein köstliches, regionales Pesto.
  4. Zutaten: gutes, kaltgepresstes Bio-Pflanzenöl, viel Bärlauch, Nüsse (wie z.B. Walnüsse) und etwas Salz.
  5. Den Bärlauch waschen und nochmals auf womöglich versehentlich gepflückte, giftige Pflanzen kontrollieren.
  6. In einem sauberen Geschirrtuch den Bärlauch abtropfen lassen.
  7. Die Zutaten gemeinsam in einer Küchenmaschine zerkleinern. Den Bärlauch nicht zu fein zermahlen, sonst ist er zu scharf. Gut durchmischen und nach Belieben salzen.
  8. Das Pesto in saubere Gläser füllen.
  9. Die Gläser mit Öl gut auffüllen.
  10. Es sollte etwas Öl über dem Pesto stehen, dann hält das Pesto länger.
  11. Der Frühlingsbote eigent sich nicht nur für Pesto, sondern auch für herrliche Aufstriche, Laibchen oder Aufläufe machen. Weitere saisonale Rezepte mit Bärlauch.
  12. Besonders gut schmecken Nudeln mit selbstgemachten Bärlauchpesto und etwas Hartkäse darüber - Mahlzeit!

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at