Energiesparen mit zeitgemäßen Lampen

LEDs, Halogen- und Energiesparlampen verbrauchen weniger Energie als die Glühbirne. "die umweltberatung" hat die wichtigsten Tipps zum Lampentausch zusammengefasst.

Halogogenlampe, Glühbirne und Energiesparlampe
© archiv "die umweltberatung"

Seit die Glühbirne vom Markt verdrängt wird, buhlen die Nachfolgeprodukte Energiesparlampe (ESL), Halogenglühlampe und LED um Beliebtheit. Die modernen Leuchtmittel haben einen wesentlichen Vorteil, sie verbrauchen weniger Energie als die Glühbirnen. Allerdings gibt es nicht nur Vorteile sondern auch Nachteile bei der Herstellung und der Entsorgung der Leuchtmittel.

Und die Experten und Expertinnen konfrontieren uns mit zum Teil widersprüchlichen Meinungen. "die umweltberatung" fasst hier für Sie wichtige Tipps und die fachlich abgesichterten Argumente zusammen.

Energieeinsparung der Leuchtmittel

Eine Glühlampe mit 60 Watt entspricht einer Halogenlampe mit 46 Watt, einer Energiesparlampe mit 14 Watt und einer LED mit 11 Watt. Als Lebensdauer für die Glühbirne rechnet man 1000 Stunden, für die Halogenlampe das Doppelte, für eine ESL 10.000 Stunden und eine LED 25.000 Stunden.

3 Tipps für den Kauf einer Lampe

  1. Wählen Sie Luster und Lampenschirme aus, bei denen das Leuchtmittel gewechselt werden kann. Zu Zeit werden Lampen angeboten, die LEDs fix eingebaut haben und komplett entsorgt werden müssen, wenn nur ein einziges Lämpchen ausfällt.
  2. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Lampe bzw. des Leuchtmittels den künftigen Einsatzbereich
  3. Beurteilen Sie beim Leuchtmittel selbst die Lebensdauer, die Lichtstärke und den Farbton des Lichts!

Lumen, Kelvin, Ra und Lebensdauer beachten

Seit der Einführung der Energiesparlampen (ESL) und LED-Lampen sind andere Begriffe und Werte zu beachten, die auf jeder Lampenverpackung angeben sind. Waren früher Watt der Maßstab für die Helligkeit der Lampe, sind es heute die Lumen (lm). Möchte man eine Helligkeit wie bei einer 60 Watt Glühlampe, entspricht das 800 Lumen bei ESL und LED

Die Lichtfarbe bzw. Farbtemperatur wird in Kelvin (K) angegeben. Wer für Zuhause eine Lampe mit warmweißem Licht, das der Lichtfarbe der Glühlampe entspricht, kaufen möchte, sollte 2.700 bis 3.200 Kelvin wählen. Neutralweißes Licht liegt im Bereich 3.500 – 5.000 K und Kaltweiß – meist in Büros verwendet - über 5.000 K.

Wichtig ist auch die Farbwiedergabe (Ra) zu beachten. Diese gibt an wie gut die Farben von beleuchteten Objekten wiedergegeben wird. Gut: Ra > 80, Sehr gut: Ra > 90, Beste Farbwiedergabe: Ra = 100.

LED für Räume in denen das Licht lange und häufig brennt

LED haben sich sowohl preislich als auch technisch enorm entwickelt und sind eine gute Alternative zu Energiesparlampen. Es gibt aber den Preisen entsprechend große Unterschiede in der Qualität und Lebensdauer und es zahlt sich aus, auf Qualität statt auf niedrige Preise zu setzen. LED sind im Gegensatz zu manchen Energiesparlampen sofort hell und gut schaltfest. Sie sollten deshalb dort benutzt werden, wo das Licht häufig und lange eingeschaltet ist, also zum Beispiel in Küche, Wohnzimmer und Kinderzimmer. Meist ist die sogenannte Schaltfestigkeit bzw. der Schaltzyklus auf der Verpackung angegeben. Dieser Wert zeigt, wie oft die Lampe ein- und ausgeschalten werden kann.

Energiesparlampen, LED und Halogen unter der Öko-Lupe

Laut Stiftung Warentest schneiden Energiesparlampen und LED hinsichtlich Ökobilanz  mit „sehr gut“ oder „gut“, Halogenglühlampen nur mit „ausreichend“ bis „mangelhaft“ ab. LED punkten zusätzlich durch eine zu erwartende längere Lebensdauer von 20 000 bis 50 000 Stunden. Das ist 2-5x so hoch wie bei Energiesparlampen und 10-25x so hoch wie bei Halogenglühlampen.

Außerdem enthalten LED kein Quecksilber. Bei Energiesparlampen gibt es das Problem, dass das enthaltene Quecksilber nicht richtig entsorgt werden kann, wenn die Lampen nicht bei der Problemstoffsammlung abgegeben werden sondern im Restmüll landen. Auch LED sollten nicht in den Restmüll geworfen werden, weil wertvolle Rohstoffe dann verloren gehen, aber es entweicht kein Quecksilber, wenn es doch passiert.

Vorsicht beim Umrüsten von Halogen auf LEDs

Wenn Halogenleuchten mit Niedervolttransformatoren auf LEDs umgerüstet werden ist zu beachten, dass oft eine Mindestbelastung notwendig ist. Es kann nötig sein, einen kleinen Teil an Halogenspots zu belassen, um diese Mindestbelastung zu erreichen. Ein Tausch auf LED ist außerdem nicht bei allen Transformatoren möglich, eine Beratung im Geschäft verhindert Fehlkäufe.

Weitere Informationen

Unsere Produkte und Downloads

Strom sparen im Haushalt

Einfache Sparmaßnahmen

Cover vom Infoblatt
Coverbild: © Erich Leonhard
  • Infoblatt
  • HerausgeberIn "die umweltberatung" Wien - Die Wiener Volkshochschulen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung" Wien
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at