Erdäpfelstrudel mit Schweinsfilet und Paradeissoße

Zubereitungszeit:
4 Personen

Bild zum Text
©archiv "die umweltberatung"

Zutaten

Strudelteig

  • 25 dag glattes Mehl
  • 1/8 l lauwarmes Wasser
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • etwas Mehl zum Bestauben
  • Butter und Öl zum Bestreichen

Fülle

  • 1/2 kg Erdäpfel
  • 30 dag Schweinsfilet
  • 5 dag Speck
  • 8 dag Blattspinat
  • 2 Eier
  • etwas Schnittlauch
  • 4 dag Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1 Ei zum Bestreichen

Paradeissoße

Zubereitung

Aus Mehl, Wasser, Sonnenblumenöl und Ei einen feinen Strudelteig bereiten. Mit etwas Sonnenblumenöl bestreichen und zugedeckt ca. 1/2 Stunde rasten lassen.
Erdäpfel waschen, kochen, schälen und durch eine Erdäpfelpresse drücken. Speck kleinwürfelig schneiden, Zwiebel und Schnittlauch fein hacken, in etwas Sonnenblumenöl anrösten und unter die Erdäpfelmasse rühren. Eier unterrühren und die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Schweinsfilet mit Salz und Pfeffer würzen, in Butter leicht anbraten und auskühlen lassen. Auf das untere Drittel des ausgezogenen Strudelteiges die Erdäpfelmasse auftragen, das Schweinsfilet in gewaschene Spinatblätter wickeln, auf die Erdäpfelmasse setzen und den Strudel einrollen. Mit Ei bestreichen und im vorgeheizten Rohr bei 180°C ca. 1 Stunde backen. Für die Soße vollreife Paradeiser kurz überbrühen, Haut abziehen, vierteln, Kerne entfernen und das Fleisch kleinwürfelig schneiden. In Öl anschwitzen, mit Salz, Pfeffer, Zucker und gehacktem Basilikum würzen und mit Schlagobers verfeinern.
Tipp: Probieren Sie auch einmal statt Spinat Mangoldblätter.


Weitere Rezepte: Hauptspeisen

"die umweltberatung" empfiehlt:

Kochen Sie mit saisonalen Bioprodukten aus Ihrer Region!