Gift in Pissoirs

Ein Problem, von dem man annahm, dass es längst nicht mehr existiert, taucht aus den Untiefen der Pissoirs wieder auf: Paradichlorbenzol
Toilette auf der Wiese
© archiv "die umweltberatung"

In vielen Pissoirkugeln ist immer noch das gesundheits- und umweltgefährdende PDCB enthalten.

Paradichlorbenzol ist ein Gift!
Paradichlorbenzol (PDCB) wirkt haut- und augenreizend und verursacht neurologische Störungen. Bei längerer Einwirkung zeigen sich beim Menschen Leberschäden und Anämien. Im Tierversuch mit Paradichlorbenzol wurden u.a. Leber- und Nierenschäden sowie Schädigungen des Immunsystems beobachtet. Weiters hat sich PDCB im Tierversuch als krebserregend erwiesen. PDCB wurde früher als Wirkstoff gegen Motten (Mottenkugeln) und Mehltau in Bioziden eingesetzt. In Österreich ist es aber bereits seit Jahren per Gesetz verboten (BGBl. Nr. 652/1993).

Geruchsbeseitigung in Männerpissoirs oder Entsorgung von Sondermüll?
Paradichlorbenzol fällt als Nebenprodukt bei der Produktion des Lösungsmittels Monochlorbenzol an. Es müsste daher von der chemischen Industrie als "Sonderabfall" entsorgt werden, wenn es nicht zu anderen Produkten weiterverarbeitet würde. Nun stellt sich heraus, dass Männer diese Substanz unfreiwillig in die Umwelt freisetzen - über die Pissoirkugeln in öffentlichen Toiletten. Auch die Umweltgefährdung durch Paradichlorbenzol ist schon lange bekannt: Es ist schlecht abbaubar und stark giftig für Wasserorganismen. In der Umwelt konzentriert sich der Stoff wegen seiner Flüchtigkeit vorzugsweise in der Luft. Auch bei Innenraumluftmessungen in öffentlichen Gebäuden wurde PDCB nachgewiesen.

Lesen Sie mehr zu problematischen Inhaltsstoffen in WC-Reinigern

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at