Hitze: Ich muss draußen bleiben!

Uff, so eine Affenhitze! Damit die Wohnung nicht zur Sauna wird, heißt's Fenster zu und Jalousien runter. Ein Klimagerät anschaffen? Das geht gar nicht, weil es das Klima aufheizt!

Fenster mit Außenjalousie
© Josef Gansch, "die umweltberatung"

Für überzeugte DauerlüfterInnen kommt jetzt eine harte Zeit. Denn sobald es draußen wärmer ist als drin, sollten die Fenster besser zu sein. Lüften ist dann erst in der Nacht angesagt, wenn es draußen kühler ist als in den Räumen.

Hand aufs Herz: Bei dieser Affenhitze schleichen uns allen manchmal Gedanken an Klimageräte durchs weichgeschmorte Hirn... dann am besten Gesicht und Arme mit Wasser kühlen und die Gedanken schnell wieder verwerfen, oder im Notfall einen Ventilator anschaffen. Warum? Durch ihren hohen Energieverbrauch tragen Klimageräte zum Klimawandel bei. Kurzfristige Abkühlung bewirkt also langfristig noch größere Hitze!

Klimageräte, die durch einen Schlauch Luft beim gekippten Fenster rausblasen, sind höchst ineffizient. Im Vergleich dazu verbraucht ein Ventilator um 98 % weniger Energie und macht durch die Luftbewegung die Temperaturen erträglicher.

Wer gerade ein Haus plant, kann durch gute Planung für angenehme kühle Räume im Sommer sorgen. Dazu zählen zum Beispiel Außenjalousien, die Hitze schon vor dem Fenster abschirmen.

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at