Kann Bio die Welt ernähren?

In Kalorien ausgedrückt, ernten die Landwirtschaften heute weltweit etwa ein Drittel mehr, als für die ausreichende Versorgung aller Menschen notwendig wäre.

Feld
© r.burger "die umweltberatung"

Eine Intensivlandwirtschaft, die allein auf Ertragssteigerungen ausgerichtet ist, belastet auf Dauer die Umwelt zu stark: Pestizide verschmutzen das Grundwasser, Böden werden ausgelaugt und müssten immer stärker gedüngt werden, um gleichbleibende Erträge zu erzielen.

Mit Bio die Welt ernähren

Es gibt einige Untersuchungen, die belegen, dass mit Bio-Landbau genug Nahrungsmittel für alle produziert werden könnten. Viele Kleinbetriebe in der Dritten Welt können sich diese teuren Hilfsmittel ohnehin nicht leisten. Sie könnten vom Bio-Anbau profitieren und sogar Erträge um 20-30 % steigern, wie eine Studie der Universität Cardiff zeigt.

Richtig aufgeteilt reicht es für alle

Während einige immer noch unbeirrt von weiteren Verbesserungen in der Agrartechnologie und der Grünen Gentechnik als Lösung reden, sind sich viele des Verteilungsproblems bewusst. »Die Welt kann sich auch bei wachsender Bevölkerung mit biologischen Anbaumethoden ernähren«, zeigte auch Benedikt Haerlin, Mitautor des Weltagrarberichts, bei den BIO AUSTRIA-Bauerntagen 2012 eindrücklich auf. 85 % der Bauern weltweit bewirtschaften weniger als 2 Hektar. 70 % aller Lebensmittel werden von Kleinbauern hergestellt. 34 % der weltweiten Getreideernte werden als Tierfutter verwendet. Die Produktion von Fleisch verschlingt rund siebenmal so viel Energie wie die Produktion der gleichen Kalorienmenge pflanzlicher Nahrung. Und: Laut FAO werden weltweit bereits 13 % vom Getreide, 35 % vom Zuckerrohr und 16 % der Pflanzenöle als Agro-Energie genutzt. 50 % der Lebensmittel landen im Müll.
 

Effizienz-Revolution

Laut Weltagrarbericht braucht es eine „Effizienz-Revolution“, die sich aber zukünftig fragen muss: „Wie erzielen wir mit den vor Ort verfügbaren Mitteln den optimalen Ernährungs-Ertrag einer Fläche bei minimalem Ressourcenverbrauch? Weiter wie bisher ist keine Option. Oder wie Hans Herren, der Co-Präsidenten des Weltagrarberichts, meint: „Ob Bio die Welt ernähren kann, ist nicht die Frage. Bio muss die Welt ernähren.“

Fazit: So wie wir uns derzeit ernähren, geht es nicht mit 100 % bio. Aber: Wenn wir unseren Umgang mit Lebensmitteln ändern, dann können mit Bio alle Menschen ernährt werden.

Was muss sich ändern, damit Bio die Welt ernähren kann?
- Achtsamer Umgang mit Lebensmitteln – Stoppf der Lebensmittelverschwendung!
- Bodenzerstörung stoppen – humusaufbauende Landwirtschaft betreiben.
- Mehr pflanzliche, weniger tierische Nahrungsmittel verzehren
- Keine Importfuttermittel für unsere Tiere
- Mehr Rechte und Schutz für bäuerliche Kleinbetriebe, die unsere Welt ernähren
- Energieverbrauch senken, landwirtschaftliche Flächen nicht für die Energieproduktion nutzen
- Klimaschonende Agrar- und Lebensmittelwirtschaft betreiben

Weitere Informationen

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at