Kennzeichnung von Eiern

In Österreich werden jährlich ca. 1,8 Milliarden Eier verbraucht. Ein Großteil stammt nach wie vor aus Käfig- und Bodenhaltung.

Bio-Ei mit Stempel
© a.ficala "die umweltberatung"


Seit 2004 wird jedes Ei mit einem Code gekennzeichnet, der Auskunft über Haltungsform, Herkunft und Haltbarkeit gibt. Somit ist es ganz einfach für Sie, ein Bio-Freiland Ei aus Österreich zu erkennen. 

Dieses EU-Kennzeichnungsgesetz schafft mehr Transparenz in Sachen Herkunft und Haltungsform.

Haltungsform                               Herkunftsland
0 ... biologische Erzeugung         AT ... Österreich
1 ... Freilandhaltung                  DE ... Deutschland
2 ... Bodenhaltung                     IT ... Italien
3 ... Käfighaltung                      usw. 

4679431 = Beispiel einer Landwirtschaftlichen Betriebsnummer

MHD ... Mindesthaltbarkeitsdatum

Eier aus Österreich
Seit 1. 1. 2009 ist die konventionelle Käfighaltung in Österreich verboten. In fast allen anderen EU-Ländern ist dieses Verbot aber erst seit 2012 in Kraft.

Wussten Sie, dass...

... Sie Eier durchaus nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums zum Kochen oder Backen verwenden können? Verdorbene Eier erkennen Sie ganz sicher am Geruch!

... Eier am längsten haltbar sind, wenn Sie sie mit der Spitze nach unten im Kühlschrank lagern? Am so genannten stumpfen Ende befindet sich im Hühnerei die Luftkammer, sie sollte nach oben schauen.

... gekochte Eier im Kühlschrank ca. 14 Tage halten? Schrecken Sie Eier, die Sie voraussichtlich länger aufbewahren, nach dem Kochen nicht ab. Dadurch können Sie die Haltbarkeit verbessern.

Weitere Informationen

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at