Lass die Sonne in dein Wasser

Die Energie der Sonne kann ökologisch zur Warmwasser-Aufbereitung genutzt werden und mit ein paar einfachen Maßnahmen reduzieren Sie auch noch den Wasserverbrauch im Alltag.

Duschkopf mit Wasserstrahlen
© Pictures4you fotolia.com

Wenn die Sonne uns das Eis in der Hand zum Schmelzen bringt und keine Wolke am Himmel zu sehen ist, sehnen wir uns nur mehr nach einer Abkühlung. Ein kurzer Sprung ins kalte Nass macht Spaß, aber unter die ganz eiskalte Brause stellt man sich doch eher selten. Auch bei großer Hitze duschen die meisten Menschen mit lauwarmem Wasser und das braucht Energie.

Gratis Wärme von der Sonne

Zum Glück bekommen wir von der Sonne so viel Energie geliefert, dass wir sie vielseitig nutzen können. Welches System zur Warmwasserbereitung installiert wird, hängt stark von den Wohngegebenheiten ab. Wenn möglich, ist erneuerbare Energie die ökologische Lösung – zum Beispiel thermische Solaranlagen, Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen oder Biomasse-Kessel.

Mit Photovoltaik betreiben Sie eine Wärmepumpe, die Wärme aus der Luft, dem Grundwasser oder aus der Erde gewinnt. So können im Laufe des Jahres ca. 60 – 70 % des Warmwasserbedarfs mit der Sonne erzeugt werden.

Nachhaltig investieren

Damit es in der kalten Jahreszeit angenehm warm im Haus ist, nutzen viele die Sommermonate für Sanierungsarbeiten an Haus und Heizung. Dabei ist zu bedenken, dass Strom die teuerste Energieform für Warmwasseraufbereitung ist. Ein elektrischer Durchlauferhitzer oder Boiler ist daher nur ratsam, wenn die Abnahmemenge gering und keine Anbindung an das zentrale Heizsystem möglich ist.

Jeder Liter zählt

Bereits einfache Maßnahmen helfen bis zu 50 % des Wasserverbrauchs zu sparen. Wenn man bedenkt, dass die ÖsterreicherInnen täglich rund 55 Liter pro Kopf verbrauchen, ist dies nicht zu vernachlässigen. Daher alte Armaturen zum Beispiel mit einem Luftsprudler oder Perlator® nachrüsten. So wird der Wasserstrahl mit Luft gemischt, das reduziert die Durchflussmenge. Auch wassersparende Duschköpfe helfen den Verbrauch zu senken.

Wichtigster Spartipp – Wasser abdrehen, wenn es nicht gebraucht wird. Zum Beispiel beim

  • Zähneputzen
  • Einseifen
  • Rasieren
  • Geschirr spülen

Weitere Spartipps und Informationen zum Thema Warmwasserbereitung finden Sie in unserem Infoblatt Warmes Wasser.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung"
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at