Leimringe gegen Frostspanner

Bis auf die Rippen abgefressene Blätter und angeknabberte Früchte – um sich diesen Anblick im Frühling zu ersparen, gibt’s einen Trick: Ende September Leimringe gegen Frostspanner kleben.

Foto Frostspannerraupe
©m.pendl "die umweltberatung"

Wenn es einmal so weit gekommen ist, hilft kein Trick. Die meisten Raupen haben sich schon zurückgezogen und warten auf den Herbst. Die Blätter an den Buchen, Eichen oder vielen Obstbäumen werden zum Teil noch nachwachsen. Die angeknabberten Früchte bleiben geschädigt, aber ein gesunder Baum übersteht derartige Fressgelage im Großen und Ganzen nahezu unbeschadet.

Die Raupen des Frostspanners sind etwa 2cm groß und hellgrün, mit hellen Streifen. Spannerraupen sind einfach zu erkennen, weil sie sich fortbewegen indem sie einen "Buckel" machen und sich dann wieder strecken. Damit im nächsten Frühling kein erneuter Kahlfraß stattfindet, sollten heuer ab Ende September Leimringe an Stämmen und Stützen angebracht werden.

Foto Fraßschäden
Fraßschäden vom Frostspanner

Leimringe im Herbst unterbinden Vermehrung

Die Raupen des Frostspanners seilen sich bis Ende Mai sattgefressen mit einem Spinnfaden von den Bäumen ab. Dann spinnen sie sich im Boden unterhalb der Bäume in Puppenkokons ein, wo sie den Sommer über bleiben. Im Herbst schlüpfen sie, um sich in den Baumkronen zu paaren und ihre Eier in die Rinde der Bäume zu legen. Da die Weibchen mit ihren Flügelstummeln nicht fliegen können, müssen sie sich zu Fuß auf den Weg nach oben machen. Leimringe fangen sie auf diesem Weg ab. Diese werden in ca. 50 cm Höhe eng am Stamm anliegend angebracht. Die Ringe können z.B. in Baumärkten und Gartencentern fertig gekauft oder aus grünem Papier und Insektenleim selbst hergestellt werden. Im Jänner werden die Leimringe wieder entfernt.

Wer Hendln hat, hat's gut

Wer Hühner hat, kann schon jetzt etwas gegen die nächste Frostspannerinvasion tun. Wenn die Hühner im Mai und Juni unter den Obstbäumen Auslauf bekommen, fressen sie die Raupen bzw. Puppen. Auch das Fördern von Nützlingen im Garten, insbesondere von Vögeln, wirkt vorbeugend. Ein Meisenpaar trägt zur Aufzucht der Brut bis zu 30 Kilo Raupen ein.

Weitere Informationen

Unsere Produkte und Downloads

Naturnische Hausgarten

Ökologisch Gärtnern leicht gemacht

Cover
© "die umweltberatung"
  • Broschüre
  • gratis zzgl. Versandkosten
  • HerausgeberIn BMLFUW, "die umweltberatung"

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung" Wien
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at