„Nachhaltig in Wien“-Reihe geht mit Schwerpunkt auf „Klimawandel findet Stadt“ weiter

Im vierten Halbjahr der Reihe "Nachhaltig in Wien" widmet sich die VHS Wien von Mai bis Oktober 2016 dem Phänomen Klimaschutz & Klimawandel - konkret bezogen auf die Stadt Wien.

Buntes Sujet mit Stadtansicht von Wien
Die Wiener Volkshochschulen

Welche Auswirkungen sind absehbar? Was kann die Stadt beziehungsweise können die BürgerInnen tun, um das Klima zu schützen und den Klimawandel einzudämmen? Wie kann sich die Bevölkerung fit machen für steigende Temperaturen und zunehmende Wetter-Extremereignisse?

Beim Auftaktevent am Do, 12. Mai in der VHS Josefstadt (8., Schmidgasse 18) diskutieren ExpertInnen über die Ursachen, Gefahren und Handlungsfelder von Klimawandel. „Von Diskussionen über Workshops bis hin zu Exkursionen – in der VHS Wien gibt es viele Möglichkeiten, sich mit den Themen Klimaschutz und Klimawandel auseinanderzusetzen, sich über neue Entwicklungen zu informieren und Dinge gleich konkret auszuprobieren“, so Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien. „Wir knüpfen damit an die äußerst positive Resonanz auf die bisherige Themensetzung unserer Nachhaltigkeits-Reihe an: Bei Vorträgen, Workshops und Diskussionsveranstaltungen konnten wir bereits über 4.000 BesucherInnen in den Themenhalbjahren Ernährung (September 2014 bis Februar 2015), Lebensraum Stadt (März 2015 bis August 2015) sowie die Smarte Stadt (Oktober 2015 bis März 2016) begrüßen“, so Rieder weiter. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist gemeinsam mit der Stadt Wien ein so aktuelles wie wichtiges Thema als letztes Halbjahr unserer Nachhaltigkeits-Reihe mit der Bevölkerung zu diskutieren. Klimawandel passiert. Was das konkret bedeutet, wie darauf von der Stadt reagiert wird und was wir selbst beitragen können, darüber möchten wir informieren und den Austausch anregen“, so Sebastian Bohrn Mena, Koordinator der VHS-Reihe.

Auftakt mit dem Thema „Der Klimawandel: Ursachen, Gefahren und Handlungsfelder“

Bei der Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015 konnten sich die beteiligten Staaten auf einen neuen Weltklimavertrag einigen. Erstmals vereinbarten Industrie- und Schwellenländer, dass alle gemeinsam gegen den Klimawandel vorgehen. Kann die Konferenz also als Erfolg bezeichnet werden? Und was bedeuten die Ergebnisse für die Klimapolitik in Wien? Zum Auftakt der VHS-Reihe „Nachhaltig in Wien: Klimawandel findet Stadt“ beschäftigt sich die VHS Wien mit den Grundlagen des Klimawandels. Wodurch entsteht er, welche Auswirkungen bringt er mit sich und vor allem: Wie können KonsumentInnen, ArbeitnehmerInnen und BürgerInnen darauf Einfluss nehmen? Sind wir dazu verdammt die Folgen zu ertragen oder gibt es noch eine realistische Chance etwas zu verändern? Bei der Diskussion am 12. Mai werden dazu zunächst unterschiedliche Perspektiven von ExpertInnen eingebracht und anschließend gemeinsam reflektiert.

"Der Klimawandel: Ursachen, Gefahren und Handlungsfelder"

Do., 12. Mai 2016, 19:00 Uhr | VHS Josefstadt (8., Schmidgasse 18)
Eröffnung: Ulli Sima | Umweltstadträtin; Veronika Mickel-Göttfert | Bezirksvorsteherin Josefstadt
Inputs & Diskussion: Daniela Kletzan-Slamanig | WIFO; Erik Meinharter | derivé; Karl Schellmann | WWF Österreich; Christoph Streissler | Arbeiterkammer Wien
Moderation: Tanja Paar | derStandard

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Anmeldung unter nachhaltiginwien@vhs.at.

„Nachhaltig in Wien: Klimawandel findet Stadt“ ist eine Veranstaltungsreihe der VHS Wien in Zusammenarbeit mit der Magistratsdirektion Klimaschutzkoordination, der Wiener Umweltschutzabteilung (MA22), und "die umweltberatung" Wien. Nähere Informationen sowie das aktuelle Monatsprogramm finden Sie unter www.vhs.at/nachhaltiginwien

Rückfragehinweis

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin VHS Wien
Tel.: 01/89 174-100 105
Mobil: 0650/820 86 55
daniela.lehenbauer@vhs.at

DIin Sabine Seidl
"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32-72
Mobil 0699 189 174 65
E-Mail sabine.seidl@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at

"die umweltberatung" Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.