Nachhaltig in Wien: Mobilität & Gesundheit

Wie wir uns in der Stadt fortbewegen, hat viele Auswirkungen – auf unsere Gesundheit, aber auch auf die Umwelt.

Piktogramm für Mobilität & Gesundheit in der smarten Stadt
©archiv vhs

Zu Fuß gehen und Radfahren sind Fortbewegungsarten, die unsere Fitness fördern und die Luft reinhalten. Sie schonen das Klima und erzeugen viel weniger Lärm als der motorisierte Verkehr. Doch nicht alle Wege lassen sich ausschließlich auf diese Weise bewältigen – dann sind alternative Mobilitätslösungen gefragt.

Der Wiener Weg zur smarten multimodalen Mobilität

Die Smart City Wien hat sich zum Ziel gesetzt, den Fuß- und Radverkehr zu stärken, den Anteil des öffentlichen Verkehrs zu halten und den Anteil des Autoverkehrs zu senken. Um dabei den individuellen Mobilitätsbedürfnissen der Bürger und Bürgerinnen entgegen zu kommen, sollen verstärkt Kombinationsangebote und Formen der „geteilten“ Fahrzeugnutzung forciert werden.

Veränderungen hin zu dieser „smarten und multimodalen“ Mobilität bergen jedoch auch Konfliktpotential, weil der Platz stark begrenzt ist. Wie viel Raum steht FußgängerInnen, RadfahrerInnen und öffentlichen Verkehrsmitteln zur Verfügung, wie viel Raum sollen für Autos und Parkplätze vorgesehen werden?

Weitere Schwerpunkte der Veranstaltungsreihe "Nachhaltig in Wien" finden Sie unter www.umweltberatung.at/nachhaltig-in-wien und unter www.vhs.at/nachhaltiginwien.

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at