natürlich weniger Fleisch!

"die umweltberatung" kennzeichnet in Gemeinschaftsküchen im Rahmen eines ÖkoKauf Projektes klimafreundliche Speisen mit dem natürlich gut Teller aus.

Das Logo des natürlich gut Tellers
©a.husnik "die umweltberatung"

Wenn Fleisch auf den natürlich gut Teller kommt, dann aus biologischer Landwirtschaft,
denn tiergerechte Haltung ist hier Pflicht. Der natürlich gut Teller darf höchstens 90 g Rohgewicht Fleisch pro Portion oder Menü enthalten. Wenn Fleisch eingesetzt wird, muss es aus biologischer Landwirtschaft stammen.

zum Beispiel: Rezepte mit Ragouts, Rouladen, Speckummantelung . Konventionelles Fleisch ist im natürlich gut Teller nicht erlaubt.

Warum weniger Fleisch?
Vom Sonntagsbraten zum täglichen Menü – der Fleischkonsum ist in den letzten Jahren gestiegen, heute kommen Fleisch und Wurst fast täglich auf den Teller. Ernährungsphysiologisch ist Fleisch ein qualitativ hochwertiges Lebensmittel, das Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe in hoher Konzentration und guter Verfügbarkeit enthält.
Andererseits: Übermäßiger Fleischkonsum ist ungesund. Denn dabei werden zu viele gesättigte Fettsäuren, Cholesterin und Kochsalz aufgenommen – mögliche Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, Bluthochdruck und Fettleibigkeit. ErnährungsexpertInnen empfehlen deshalb den Fleischkonsum drastisch zu verringern – von derzeit durchschnittlich 200 bis 250 g pro Person und Tag auf 90 g.

Weniger Fleisch ist gut für´s Klima!
Für die Produktion von Fleisch wird bis zu 28-mal mehr Fläche benötigt als für die Produktion von Getreide. Die Produktion von einem Kilogramm Fleisch, ist für die Umwelt genauso schädlich ist wie eine Autofahrt von 250 Kilometern. Denn durch Viehzucht, Tierhaltung und Futtermittelbereitstellung entstehen Unmengen an Luftschadstoffen. Auch der Wasserverbrauch für die Produktion von Fleisch ist um ein Vielfaches höher als für die gleiche Menge Getreide oder Gemüse nötig ist. Und um ein Kilo Fleisch zu erzeugen, ist sehr viel Energie in Form von kostbaren Futtermitteln notwendig. So müssen für jede Kalorie, die aus Fleisch gewonnen wird, je nach Tierart, bis zu 14 pflanzliche Kalorien verfüttert werden.

Weitere Informationen zu weniger Fleisch finden Sie im Infoblatt "Klimaschutz mit gesunder Ernährung" Download [PDF 396 KB]

Lesen Sie mehr zu den Kriterien des natürlich gut Tellers auf www.umweltberatung.at/natuerlichgutteller.

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung" Wien
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at