Nützlingshotel

Wo natürliche Unterschlupfmöglichkeiten wie Totholz, steile Lehmwände, hohle Pflanzenstengel oder rissiges Mauerwerk fehlen, kann Nützlingen durch das Anbieten von Nisthilfen Wohnraum geboten werden.

Tontopf
©b.haidler "die umweltberatung"

Beispiele für Insektenhotels

Nisthilfen für Wildbienen (Anbringung südseitig, wind- und regengeschützt):

  • Baumscheibe oder Holzblock aus Hartholz mit verschieden großen und langen vorgebohrten Löchern (ca. 10 mal so lang wie der Durchmesser, Bohrlochende geschlossen, Bohrmehl ausklopfen, Lochdurchmesser 2–10 mm).
  • Hohlstengel wie z.B. Strohhalme, Schilfstängel oder Bambusrohre bündeln und in ca. 10 cm lange Behälter stecken.
  • Totholz bündeln.
  • Block aus Naturlehm mit Löcher versehen (Ende verschlossen), 6–8 mm Ø.

Unterkünfte für Ohrwürmer (= Blattlausräuber):

  • Mit Holzwolle oder Stroh gefüllter Blumentopf verkehrt im Baum aufhängen (Kontakt zu Stamm oder Ast)
Nützlingshotel
Foto: Gabriela Hekele

Nest für Hummeln:

  • Blumentopf (zur Hälfte mit Heu od. Stroh befüllt) verkehrt eingraben, Einflugloch im Topfboden (bündig mit Erdoberfläche, mind. 15 mm Ø) mit erhöhter Steinplatte abdecken (Regenschutz). Wildbienen und Hummeln benötigen als Nahrungsgrundlage natürlich auch entsprechende Blütenpflanzen im Garten!

Weitere Informationen

Unsere Produkte und Downloads

Ein Haus für Nützlinge im Garten

Anleitung zum Bau eines Nützlingshotels

Cover vom Infoblatt
overbild: ©i.tributsch "die umweltberatung"
  • Infoblatt
  • HerausgeberIn "die umweltberatung" Wien - Die Wiener Volkshochschulen

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at