ÖKO-logisch Reinigen im Burgenland

"die umweltberatung" Burgenland betreute im Jahr 2003 auf Initiative von LR Dunst und LH Niessl ein Projekt zur ökologischen Reinigung in vier burgenländischen Gemeinden.

Sauberkeit mit allen Mitteln? Superglanz ganz ohne Anstrengung? Ohne Zweifel ist Sauberkeit im Haushalt notwendig, denn sie schützt vor Krankheiten und trägt wesentlich zu unserem Wohlbefinden bei. Doch zuviel Sauberkeit schadet Gesundheit und Umwelt. Viele Reinigungsmittel haben massive Nachteile: sie belasten das Abwasser, die Dämpfe der aggressiven Reinigungsmittel werden eingeatmet, Probleme mit der Haut und Allergien machen vielen zu schaffen. Dazu kommt noch, dass - oft aufgrund alter Gewohnheiten - die aggressiven Mittel überdosiert werden und der Gesundheit und Umwelt dann weit mehr schaden als nützen.

"die umweltberatung" behauptet, dass mit weniger Chemikalieneinsatz genauso sauber geputzt werden kann und das bei gleichem Hygienestandard. Umweltfreundlich putzen schützt unsere Gesundheit und unser Lebensmittel Nr. 1 - das Wasser. 

Beim Projekt "ÖKO-logisch Reinigen im Burgenland - in vier Gemeinden" werden in drei Gemeinden die Privathaushalte befragt und erhalten anschließend Tipps und Tricks zum ÖKO-logischen Putzen und Reinigen. In der vierten Gemeinde werden vier öffentliche Gebäude auf ÖKO-logische Reinigung umgestellt. Viele gefährliche Mittel können ersatzlos gestrichen oder durch umwelt- und gesundheitsverträglichere ersetzt werden. Somit wird durch "ÖKO-logisch Reinigen" ein wichtiger Beitrag zum Gesundheitsschutz zu Hause und am Arbeitsplatz geleistet, und die Ausgaben können durch Einsparungen sogar gesenkt werden.