Polentaschnitte mit Steinpilzen auf Vogerlsalatpüree

Zubereitungszeit:
4 Personen

Vogerlsalat
©m.kupka "die umweltberatung"

Zutaten

Zubereitung

Die getrockneten Steinpilze in etwas heißem Wasser einweichen und später klein schneiden. In einem geeigneten, gußeisernen oder anderen hohen Topf den Maisgrieß linden (d.h. ohne Fett kurz abrösten bis das Getreide dampft) und den Topf vom Feuer ziehen. In der Topfmitte etwas Platz schaffen, in einigen Tropfen Olivenöl den Knoblauch anlaufen lassen. Die geschnittenen Steinpilze samt der Einweichflüssigkeit beifügen. Ein Mal durchrühren, ca. 1 l Wasser langsam zugießen, aufkochen und leicht salzen. Unter fleißigem Rühren mit dem Holzspatel, die Polenta langsam ausquellen lassen, bis sich die Masse vom Topfboden und den Wänden zu lösen beginnt. Jetzt arbeitet man nacheinander geriebene Muskatnuß, Salz gehackte Petersilie und einen Schuß Olivenöl ein. Der zähe Brei wird in eine zuvor mit kaltem Wasser ausgespülte Kastenform gefüllt und für mehrere Stunden in den Kühlschrank gestellt.

Den Vogerlsalat putzen und waschen. Die Blätter in kochendem Wasser 1–2 Minuten blanchieren. Herausnehmen und in Eiswasser abschrecken. Blätter abtropfen, Schlagobers dazu geben und fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Nach dem Erkalten taucht man die Polentaform einen Augenblick in heißes Wasser und stürzt die Polenta auf ein Brett. Sie sollte speckig fest und von sulziger Beschaffenheit sein. Man teilt sie mit einem in heißes Wasser getauchten Messer, in 2cm starke Schnitten. Diese brät man auf einer glatten Grillplatte, oder in einer geeigneten Pfanne auf beiden Seiten goldgelb und richtet sie auf dem Vogerlsalatpüree an.

Tipp: Als Alternative zum Vogerlsalat können Sie auch Spinat oder Mangold verwenden!

Weitere Rezepte: Hauptspeisen

"die umweltberatung" empfiehlt:

Kochen Sie mit saisonalen Bioprodukten aus Ihrer Region!