Kost und Quartier: Bienen-Tankstelle zum Selberbauen

Bienen-Tankstelle: ein Projekt im Auftrag von und für MUTTER ERDE. Medieninformation "die umweltberatung" Wien, 22. September 2016

Bienentankstellen aus denen Pflanzen wachsen
© Katharina Foglar-Deinhardstein "die umweltberatung"

Eine Bienen-Tankstelle ist eine Kombination aus Nisthilfe und Nahrungspflanzen für Wildbienen. "die umweltberatung" und Wien Work haben ein Modell für eine Bienen-Tankstelle entworfen und getestet. Wer diese selbst nachbauen will, kann sich dazu Anregungen in der Fotogalerie auf www.umweltberatung.at/diy-bienen-tankstelle holen.

Nisthilfen für Wildbienen werden im Handel zahlreich angeboten oder anhand von Bauanleitungen selbst hergestellt. Diese Ausführungen sind aber häufig nicht geeignet und werden daher von Wildbienen nicht angenommen. Oft fehlen in der Nähe der Nisthilfe Blütenpflanzen, die Bienen Nahrung bieten. „Wildbienen brauchen Nistplätze und Futterpflanzen in unmittelbarer Nähe, damit sie einen Nahrungsvorrat für die Bienenlarven anlegen können. Die Bienen-Tankstelle bietet ihnen beides: Nahrung und Nistplatz“, erklärt Mag.a Bernadette Pokorny von "die umweltberatung" Wien.

Nisthilfe & Futterstelle = Bienen-Tankstelle

Bienen werden optimal gefördert, wenn sie neben den Nisthilfen auch Futterquellen vorfinden. Blühende Nahrungspflanzen sollten von Frühling bis Herbst vorhanden sein, um ein durchgehendes Futterangebot für Bienen zu gewährleisten. Die Bienen-Tankstellen wurden nach diesen Vorgaben entworfen. Sie sind für Balkone im städtischen Bereich gleichermaßen geeignet wie für sonnige Gartenstandorte oder asphaltierte Flächen im öffentlichen Raum.

Bienen-Tankstellen: Entwicklung und Testphase

In der Tischlerei von Wien Work funktionierten Lehrlinge drei Paletten zu Bienen-Tankstellen um und stellten sie auf einer sonnigen Terrasse auf. "die umweltberatung" bepflanzte die Paletten gemeinsam mit einem Bienenexperten und dem Garten-Team von Wien Work. Von April bis September wurden die Bienen-Tankstellen gepflegt und beobachtet. Echter Dost und Wilder Thymian mit ihren zahlreichen kleinen Blüten waren bei den Bienen sehr beliebt. Besonders dekorative Bienenfutterpflanzen waren Felsennelke, Rundblatt-Glockenblume und Milder Mauerpfeffer. Andere Pflanzenarten wie der Wiesensalbei oder Wiesenstorchschnabel entwickelten sich prächtig und wurden häufig von Bienen besucht, wurden aber zu groß für die Bienentankstelle. Die Fotostrecke unter www.umweltberatung.at/bienen-tankstelle-fotogalerie zeigt den Aufbau für die Testphase der Bienen-Tankstelle am Gelände von Wien Work.

Ergebnisse der Testphase

Paletten lassen sich gut zu Bienentankstellen umfunktionieren.
Viele der getesteten Pflanzen eignen sich gut für dekorative Balkonbepflanzungen.
Die Blüten von aromatischen Kräutern sind bei Bienen besonders beliebt.

Über MUTTER ERDE

MUTTER ERDE ist die Umweltinitiative des ORF und der führenden Umwelt- und Naturschutzorganisationen Österreichs. Ziel ist, Bewusstsein für die Umwelt zu schaffen, Menschen zum Handeln zu bewegen und Spendengelder für Umwelt- und Naturschutzprojekte zu lukrieren. Ab 2015 standen Wildbienen, Honigbienen und Hummeln im Mittelpunkt. Im Rahmen dieses Schwerpunkts wurde auch das Projekt „Bienen-Tankstelle“ gefördert. 2016 werden Projekte zum Thema „Essen verschwenden ist Mist“ unterstützt. Mehr zu Mutter Erde finden Sie unter www.muttererde.at.  

Kooperationspartner Wien Work

Wien Work integrative Betriebe und AusbildungsgmbH - ein gemeinnütziges Unternehmen der Sozialwirtschaft mit arbeitsmarktpolitischen Auftrag – schafft und vermittelt Arbeitsplätze für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen und ermöglicht ihnen die Teilhabe am Wirtschafts- und Gesellschaftsleben. Mehr dazu finden Sie unter www.wienwork.at

Die Bio-Baumschule Ottenberg hat die Bio-Pflanzen kostenlos zur Verfügung gestellt und torffreie Ökohum- Erden wurden von JH Naturrein Biogarten GmbH gesponsert.

Fotogalerie Bienen-Tankstelle

Bilder vom Bau und der Bepflanzung der Bienentankstellen bietet "die umweltberatung" auf www.umweltberatung.at/bienen-tankstelle.

"die umweltberatung" Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.

DIin Sabine Seidl
"die umweltberatung"

Telefon 01 803 32 32-72
Mobil 0699 189 174 65
E-Mail sabine.seidl@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at

Das Foto ist zur Verwendung freigegeben, wenn im Beitrag "die umweltberatung" erwähnt und die Fotoquelle angeben wird. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein hochauflösendes Bild benötigen.

Presseaussendungen abonnieren

"die umweltberatung" ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.