Wiener Energieunterstützung -Energieberatungen für soziale Härtefälle

Das Projekt Wiener Energieunterstützung hilft armutsgefährdeten Haushalten durch Energieberatungen und Energiesparmaßnahmen

Laufzeit: 2014 - laufend

Energiearmut
© i.tributsch

Das Ziel der Beratungen ist, den Energieverbrauch von armutsgefährdeten Haushalten nachhaltig zu reduzieren und die finanzielle Belastung der betroffenen Personen zu verringern. Darüber hinaus verbessern die den BewohnerInnen vorgeschlagenen Maßnahmen die Lebensqualität, zum Beispiel durch  Vermeidung von Schimmelbildung und Verbesserung des Raumklimas.

Das Beratungsangebot wird sukzessive verbessert und fortgesetzt

"die umweltberatung" Wien hat bereits über 1000 soziale Härtefälle vor Ort in den Haushalten beraten. Die zertifizierten EnergieberaterInnen bringen daher umfangreiche Erfahrung, soziale Kompetenz sowie Analysen aus vergangenen Beratungen ein. Das bewährte "Basis Goody-Pack", ein energiesparendes Mitbringsel für die Personen im Haushalt, wurde neu an die Bedürfnisse angepasst und die bewährten Infoblätter aktualisiert und nachgedruckt.

Ablauf einer Energieberatung in armutsgefährdeten Haushalten

Während der Beratung werden die Energieverbräuche analysiert und die Ursachen für hohe Verbräuche erhoben. Gemeinsam mit den BewohnerInnen werden konkrete Energiesparmaßnahmen erarbeitet, die ohne Investitionskosten umgesetzt werden können. Zu diesen Maßnahmen gehören Verhaltensänderungen der KundInnen, zum Beispiel beim Lüften, Heizen oder bei der Nutzung von elektrischen Geräten. Die EnergieberaterInnen erheben weiters die Potenziale zur Einsparung von Energie und Kosten durch Maßnahmen, welche Investitionen erfordern, zum Beispiel Heizsystemwechsel, Reparatur, Gerätetausch oder Installationen. In einem  Beratungsprotokoll werden die Empfehlungen sinnvoller Energiespar-Investitionen an die Magistratsabteilung 40 übermittelt, die sich um Unterstützung bei der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen sowie die Nachbetreuung kümmert.

Projektteam

Eine effektive Energieunterstützung für armutsgefährtete Haushalte funktioniert durch Kooperation der betroffenen Verwaltungsdienststellen aus Wien, Energieversorgern sowie EnergieberaterInnen. Daher setzt sich das Team aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • "die umweltberatung" Wien
  • Magistratsabteilung 40, Soziales, Sozial und Gesundheitsrecht
  • Magistratsabteilung 20, Energieplanung
  • Wien Energie Ombudsstelle

Eckdaten zum Projekt Wiener Energieunterstützung

Die Beratungsleistung wird im Rahmen der „Wiener Energieunterstützung“ in Zusammenarbeit mit  der Magistratsabteilung 40 und der Magistratsabteilung 20 erbracht. Zentrale Aufgabe von "die umweltberatung" sind vor-Ort-Energieberatung bei Menschen mit sozialer Bedürftigkeit/Mobilpass.

Zielgruppe der Energieberatungen: Menschen bzw. Familien, die in schwierigen Lebenssituationen (geringes Einkommen, Krankheit, schlechte Wohnsituation oder Familiensituation, Verschuldung) oder Lebenskrisen stecken.

Die Beratungen werden durch die Magistratsabteilung 20 - Energieplanung finanziert. Die Goody-Packs sowie die Koordination und Kosten der Umsetzungsmaßnahmen werden von der Magistratsabteilung 40 getragen.

Vorläuferprojekt:

NEVK - Nachhaltige Energieversorgung für einkommensschwache Haushalte durch Energieberatung und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und Energiesparen auf Basis von Vernetzung und Kooperation

Infoblätter Gesund wohnen, Energie und Wasser sparen: Infoblätter mit wertvollen Spartipps in den Sprachen Deutsch, Bosnisch-Kroatisch, Serbisch und Türkisch.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung" Wien
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at