Rotkrautrouladen mit Hirse

Zubereitungszeit:
4 Personen

Rotkraut
©m.kupka "die umweltberatung"

Zutaten

Zubereitung

Füllung: Hirse mit Gemüsebrühe aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 25 Minuten garen. Paradeiser häuten und würfeln, dabei die Stielansätze herausschneiden. Pilze putzen, gegebenfalls waschen und fein zerkleinern. Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Paradeiser, Pilze, Zwiebeln, Knoblauch, Oregano und den Käse mit der gegarten Hirse vermischen. Das Ganze mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die äußeren Blätter vom Rotkraut entfernen. Kraut ins kochende Wasser legen und 5 - 6 Minuten kochen, bis sich je Portion 2 Blätter leicht ablösen lassen. Das Wasser aufheben. Krautkopf herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Blätter am Strunk mit einem kleinem Messer abschneiden. Je Portion 2 Blätter vorsichtig ablösen und die dicken Rippen flach schneiden. Krautkopf achteln, in Streifen schneiden und für das Gemüse beiseite stellen. Die größeren Blätter nebeneinander ausbreiten und die kleineren darauf legen. Füllung auf den Blättern verteilen, zu Rouladen zusammenrollen und mit Küchengarn befestigen. Öl in einem breiten Topf erhitzen. Rouladen darin bei mittlerer Hitze rundherum anbraten. 1/8 l Kochwasser vom Kraut dazugießen, einmal aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze 10 Minuten schmoren. Das zerkleinerte Kraut um die Rouladen verteilen und Creme fraiche darüber geben. Rouladen erneut aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze weitere 10 Minuten garen lassen. Petersilie waschen, trocken tupfen, zerkleinern und über die Rouladen streuen.


Weitere Rezepte: Hauptspeisen

"die umweltberatung" empfiehlt:

Kochen Sie mit saisonalen Bioprodukten aus Ihrer Region!