Sarma Knödel

Zubereitungszeit:
26 Personen

Zutaten

  • 2 kg gemischtes Faschiertes
  • 1 kg faschiertes Geselchtes
  • 700 g Reis (Fairtrade Basmati)
  • 6 Freilandeier
  • 2 faschierte Zwiebel
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Pfeffer
  • Salz nach Gefühl
  • 4 Gulaschsaft-Würfel
  • 10 Packungen Sauerkraut

Zubereitung

Den Reis am Vortag kochen. Er muss unbedingt kalt sein, sonst werden es keine Knödel sondern Gatsch! Das Faschierte, den kalten Reis, die Eier, die Zwiebel, Paprikapulver, Pfeffer und Salz vermischen und gut durchkneten. Knödel formen. Am geschicktesten ist es, wenn man neben die Schüssel mit der Knödelmasse eine Schüssel mit Wasser stellt und vor jedem Knödel die Hände leicht befeuchtet.
Die Sauerkrautpackerl öffnen und Sauerkrautsaft in einen Topf abgießen.
In einem möglichst großen Kochtopf den Topfboden mit Sauerkraut bedecken. Die Knödel auf das Sauerkraut setzen und mit einer Lage Sauerkraut bedecken. Weiter immer eine Schicht Sauerkraut und eine Schicht Knödel in den Topf setzen. Die oberste Schicht muss Sauerkraut sein. Über jede Schicht ein bisschen Gulaschsaftwürfelpulver verbröseln.
Wasser zum Kochen bringen und über Kraut und Knödel gießen, bis es zur oberen Sauerkrautschicht reicht. Das Ganze zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 40 Minuten lang köcheln lassen. Bei Bedarf kochendes Wasser nachgießen.
Nicht umrühren, sondern ab und zu den Topf an beiden Henkeln leicht anheben und heftig oszillieren.
Den vorhin abgegossenen Sauerkrautsaft zum Kochen bringen und darin die Knödel, die nicht ins Sauerkraut gepasst haben ebenfalls 40 Minuten lang kochen.

Beilagen: Schwarzbrot oder frische Semmeln

Weitere Rezepte: Hauptspeisen

"die umweltberatung" empfiehlt:

Kochen Sie mit saisonalen Bioprodukten aus Ihrer Region!