Sommergemüse jetzt genießen!

Paradeiser, Zucchini und Gurken sind reif. Genießen oder konservieren Sie jetzt die aromatischen Früchte!
Rote Paradeiser an der Pflanze
© g.homolka "die umweltberatung"

Vitamine in Hülle und Fülle: Paradeiser, Zucchini, Gurken, Fisolen, Paprika, Chili und Melanzani konnten auf den heimischen Feldern, im Garten und am Balkon in den vielen Sonnenstunden ein wunderbares Aroma bilden. Jetzt heißt es genießen! Wer erst zu Weihnachten einen Gusto auf Paradeiser bekommt, ist leider zu spät dran. In der kalten Jahreszeit sind wir auf weitgereiste, oft geschmacklose Importe aus südlicheren Ländern angewiesen. 

Tomaten und Tomatenprodukte: 82% importiert!

Laut dem österreichischen Lebensmittelbericht verzehren die ÖsterreicherInnen im Durchschnitt 25,4 kg frische und verarbeitete Tomaten pro Kopf und Jahr. Doch der Selbstversorgungsgrad liegt nur bei 18 % - die restlichen 82 % werden aus Ländern, wie Spanien, Marokko, Italien oder den Niederlanden importiert. Bei Paprika beträgt der österreichische Eigenanbau 35 % und bei Gurken immerhin 65 %.

Der ganze Sommer im Glas

Statt im Winter weit gereistes Gemüse zu kaufen, ist es ökologisch und geschmacklich besser, jetzt frisches, sonnengereiftes Gemüse haltbar zu machen. Zahlreiche Methoden verlängern die Haltbarkeit um Monate bis zu mehreren Jahren und füllen den Vorratsschrank. Egal ob Sugo, Pesto, Chutney, getrocknet, eingelegt in Öl oder Essig - das herrliche Aroma der Sommerfrüchte kann hervorragend mit Hilfe von bewährten Konservierungsmethoden in den Winter rübergerettet werden.

Weitere Informationen

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich:

"die umweltberatung" Wien, Tel. 01 803 32 32, service@umweltberatung.at.

Teilen


 

DIin Sabine Seidl
"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32-72
Mobil 0699 189 174 65
E-Mail sabine.seidl@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at

"die umweltberatung" Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.