Spülen oder spülen lassen?

Ob mit der Hand oder mit der Geschirrspülmaschine - beim Abwaschen ist Effizienz gefragt. Wir haben praktische Tipps dazu.

Voll geräumter Geschirrspüler
© Monika Kupka "die umweltberatung"

Graue Energie wird jene Energie genannt, die zur Herstellung eines Gerätes gebraucht wird. Sie ist hoch und verschlechtert die Gesamtenergiebilanz der beliebten Abwaschhilfen. Und was ist nun ökologischer - händisches Abwaschen oder den Geschirrspüler werkeln lassen?

Grundsätzlich gilt:

  • Wer nicht viel Geschirr verbraucht und bisher mit der Hand gewaschen hat, kann beruhigt händisch weiterwaschen. Aber nicht vergessen: Stoppel rein, denn das Waschen unter fließendem Warmwasser verbraucht viel Energie und natürlich viel Wasser.
  • Wer schon einen Geschirrspüler hat und in einem Haushalt lebt, in dem viel schmutziges Geschirr anfällt, kann ebenfalls beruhigt den Geschirrspüler weiterlaufen lassen - unter der Voraussetzung, dass der Spüler voll ist und das Sparprogramm gewählt wird.
  • Der Neukauf eines Geschirrspülers ist nur für Haushalte mit großem Geschirrverbrauch eine effizente Lösung.

Fakten und Tipps zum Geschirrspülen bei geringem Energie- und Waschmittelverbrauch finden Sie unter Effizient das Geschirr spülen. Umweltschonende Mittel zum händischen und maschinellen Abwaschen sind auf www.umweltberatung.at/oekorein gelistet.

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at