DIY Pizza

Zubereitungszeit:
4 Personen

Zutaten

Zutaten

  • 180 g Mehl
  • 20 g Hartweizengries
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Germ
  • 100 ml passierte oder gewürfelte Tomaten
  • Belag nach persönlichen Vorlieben

Zubereitung

So geht's

  1. Für 1 Blech Pizza 180 g Mehl, 20 g Hartweizengries, 1 TL Salz, 1 EL Öl und 1 TL Germ in eine Schüssel geben. Lauwarmes Wasser bereitstellen. Der Hartweizengries sorgt für eine sehr knusprige Pizza. Wer diese Zutat nicht verwenden möchte, nimmt einfach Mehl.
  2. Alle Zutaten mit etwa 125 ml lauwarmem Wasser zu einem geschmeidigen Teig kneten, der sich vom Schüsselrand löst. Wasser nur nach und nach zugeben, so kann die richtige Konsistenz des Teiges erreicht werden. Der Teig kann mit der Hand aber auch mit der Maschine geknetet werden und sollte dann mit einem Geschirrtuch zugedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort rasten.
  3. In der Zwischenzeit werden die restlichen Zutaten vorbereitet. Die passierten oder gewürfelten Tomaten können schon gesalzen und nach Belieben gewürzt werden (Oregano, Knoblauch, Chili, Pfeffer...). Ein Stamperl Öl mit einer zerdrückten Knoblauchzehe verrühren, womit zuletzt der Rand der Pizza bestrichen wird.
  4. Den gegangenen Teig, der sein Volumen etwa verdoppelt hat, nochmals durchkneten.
  5. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Mehl stauben und auf einer bemehlten Unterlage oder auf Backpapier nochmals für 20 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte dabei mit einer Schüssel abgedeckt werden, damit er an der Oberfläche nicht austrocknet.
  6. Nach dem zweiten Gehenlassen die Teigkugel in der Mitte flachdrücken, sodass ein dicker Rand bleibt. Dabei kann der Teig gewendet werden um ihn gleichmäßig flachzudrücken. Falls der Teig etwas zu feucht ist, einfach mit Mehl stauben, damit er nicht an den Händen oder der Unterlage anklebt. Das Backrohr jetzt bei Ober- und Unterhitze auf das Maximimum vorheizen.
  7. Nun den Teig auseinanderziehen, nicht walken! Geübte PizzabäckerInnen können den Teig auch über die Handrücken ziehen und werfen.
  8. Der fertig ausgezogene Pizzateig wird auf einem Bogen Backpapier aufgelegt.
  9. Zuerst wird der Pizzateig mit Tomatensauce nicht zu dick bestrichen.
  10. Als zweite Schicht kommt Käse. Klassischer Weise wird Mozzarella verwendet.
  11. Nun kommen die restlichen Zutaten auf die Pizza, zum Abschluss nochmal mit einer Prise Oregano bestreuen. Wichtig ist, dass die Pizza nicht zu dick belegt wird, damit der Boden knusprig wird. Die Pizza nun auf ein heißes Backblech oder einen heißen Backstein ziehen, auf der oberen Einschubleiste in den Ofen schieben und für etwa 5 Minuten backen. Hier ist es günstig die erste Pizza genau zu beobachten, um die Heizleistung des Ofens einschätzen zu können und die Pizza nicht zu verbrennen. Wer ein Ei auf seiner Pizza mag, gibt dieses nach der halben Backzeit auf die Pizza.
  12. Der Rand der fertig gebackenen Pizza wird nun noch mit dem Knoblauchöl bestrichen. Serviert wird in klassischen Pizzaschnitten. Guten Appetit!

"die umweltberatung" empfiehlt:

Kochen Sie mit saisonalen Bioprodukten aus Ihrer Region!

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung"
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at