Bei der Gartenarbeit an die Tiere denken

Aufräumfimmel ist im Garten fehl am Platz, denn ein zu streng aufgeräumter Garten bietet der Tierwelt wenig Chance zum Überwintern. Lassen Sie die Vögel von den Beeren naschen und gönnen Sie den Insekten und Igeln ein warmes Plätzchen im Laub!

Hagebutten am Strauch
© Harald Brugger "die umweltberatung"

Viele Pflanzen und Pflanzenteile werden aus dem Garten entfernt, damit er ordentlich aussieht. Aber genau diese Pflanzen sind für Tiere im Winter überlebenswichtig. Folgendes können Sie für Insekten, Igel und Vögel tun:

  • verblühte Stauden und Kräuter bis zum Frühling stehen lassen - in den Stängeln können Insekten überwintern, von den Samen ernähren sich Vögel
  • beerentragende Sträucher erst am Ende des Winters schneiden - die Beeren helfen den Vögeln, durch den nahrungsarmen Winter zu kommen
  • Laub unter Sträucher rechen - Marienkäfer und Igel finden hier einen geschützten Platz zum Überwintern

Außerdem können Sie im Herbst auch schon verschiedenen Schädlingen fürs nächste Jahr vorbeugen. Was genau Sie tun sollten, finden Sie in unserem Beitrag Nur ja nicht zuviel aufräumen im Garten.

Und für alle, die noch Gehölze im Garten pflanzen wollen: nach dem Laubfall ist der ideale Zeitpunkt dafür! Beim Pflanzen einer Hecke aus heimischen Gehölzen helfen Ihnen unsere Online-Broschüre Heimische Gehölze im Garten und das Poster Lebensraum Hecken.

Welche Arbeiten das ganze Jahr hindurch in den verschiedenen Monaten im Garten anfallen, zeigt der Kartonschuber Das Gartenjahr im Überblick.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

"die umweltberatung"
Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at