Videowettbewerb - Plastiksackerl, Nein danke!

Jugendlichen die Abfallvermeidung als ein „hippes“ Thema näher zu bringen. Das war Ziel des Videowettbewerbs „Plastiksackerl, Nein danke!“.

Laufzeit: 2011 - 2012

Abfallvermeidung bedeutet nicht immer Verzicht, wie der Design-Wettbewerb „Plastiksackerl, Nein danke!“ auf eindrucksvolle Art und Weise bewiesen hat. In mehrtägiger Arbeit stellten die TeilnehmerInnen aus Recyclingmaterial langlebige Einkaufstaschen her. Dokumentiert wurde die Anfertigung mit Videos, welche anschließend auf Youtube hochgeladen wurden. Sie bieten für Interessierte eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum Nachmachen.

Plastiksackerl sind out

Ziel des Projekts war es aufzuzeigen, wie mittels Verwendung von Altmaterialien (Alttextilien und anderen Recyclingmaterialien) Umweltbelastungen gezielt vermieden werden können. Die TeilnehmerInnen überzeugten sich in Folge selbst davon, dass der Einsatz von Einweg-Plastiksackerl leicht zu vermeiden ist. Dass das Thema relevant ist, bestätigen die 350. Mio. Einkaufssackerl, welche jährlich in Österreichs Mistkübeln landen.

Jugendliche gefordert

Die Teilnahme an „Plastiksackerl, Nein danke!“ stand allen Altersgruppen offen. Der Fokus lag jedoch auf Jugendlichen, welche man direkt über social media bzw. Aussendungen an die Ausbildungsstätten anzusprechen suchte. Parallel wurden die Inhalte und der Aufruf zum Wettbewerb auch durch Presseaussendungen gestreut.

Upcycling – made in Austria

158 TeilnehmerInnen im Alter von 13 bis 83 Jahren und insgesamt 58 eingesandte Videos zeigen die Breitenwirksamkeit, welche der Wettbewerb österreichweit entfalten konnte. Die Videos zu den einzelnen Projekten, sind auch weiterhin auf www.youtube.com/umweltberatung einzusehen.

Projektlaufzeit: 2011 - 2012

Ansprechperson: Mag. Gabriele Homolka, service@umweltberatung.at, 01 / 803 32 32

Projektleitung: Das Projekt wurde von "die umweltberatung" Wien durchgeführt.

FördergeberInnen: Das Projekt Plastiksackerl - Nein danke! wurde vom  Bildungsförderungsfonds des Lebensministeriums, dem AGR-Fonds für Abfallvermeidung und der Förderungsinitiative Abfallvermeidung gefördert.

SponsorInnen: dm drogerie markt, Göttin des Glücks, TrashDesignManufaktur, Backhausen interior textiles. Für die Jury konnte "die umweltberatung" namhafte ExpertInnen aus der Film- und Mode-Szene gewinnen.

Wichtige Links: Playlist der eingereichten Schritt-für-Schritt Anleitungen: www.youtube.com/umweltberatung

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at