Wildkräuter geben Ihren Speisen neuen Pep!

Ob im Garten, auf der Wiese oder im Wald – würzige Wildkräuter gibt's jetzt überall wo es grün ist. Pflücken Sie sich jetzt ihr Lieblingskraut aus der frischen Vielfalt.

Blüten und Blätter von Wildpflanzen auf einem Teller
© m.knieli "die umweltberatung"

Frisches Grün am Boden, soweit das Auge reicht, und dazu herrliches Aroma: Der Bärlauch ist da! Nach und nach sprießen jetzt essbare Köstlichkeiten – alte Bekannte, wie das Gänseblümchen und die Brennnessel und weniger Bekannte, wie Giersch und Vogelmiere. Nach dem Winter ist die erste Ernte ein besonderer Genuss! Wichtig ist in jedem Fall auf Nummer Sicher zu gehen. Pflücken Sie nur, was Sie wirklich gut kennen, oder streifen Sie mit erfahrenen SammlerInnen durch Wälder und Wiesen!

Rezepte

Was tun mit der Beute? Giersch, Bärlauch, Brennessel oder auch Vogelmiere können in vielen Gerichten Spinat oder Petersilie ersetzen. Für einen milderen Geschmack mischt man die intensiv schmeckenden Wildkräuter einfach unter den weniger aromatischen Spinat. Mehr Infos zum Ernten und Kochen finden Sie unter Kräuter und andere wilde Sachen.

Die Broschüre Wilde Sachen zum Selbermachen bietet viele Rezepte und Infos zum Sammeln von Kräutern und Früchten und ein Wildpflanzenposter. Im Infoblatt Vitamine aus Wildpflanzen und Keimlingen finden Sie Tipps für Vitamine aus der Natur und vom Fensterbankerl. Viele weitere Rezepte gibts auf unserer Rezepteseite www.umweltberatung.at/rezepte.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Frühling mit köstlichen wilden Sachen!

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at