Zwiehuhn - Henne oder Hahn?

Steigende Kosten und fallende Preise zwingen LandwirtInnen zur Spezialisierung. Bei eierlegenden Rassen werden die männlichen Kücken nach dem Schlupf unbetäubt getötet. Beim Zweihuhn ist das jedoch anders!

Sulmtaler Zwiehuhn
@ Biser

Eine gleichzeitige Zucht auf Lege- und Mastleistung ist mit geringer Leistung verbunden. Unser hoher Eierkonsum hat zur Folge, dass jährlich mehrere Millionen männliche Küken der Legehybriden gleich nach dem Schlupf getötet werden, da sie nicht für die Mast geeignet sind.

Zwiehuhn – langsam aber doppelt gut

Es geht auch anders! Zweinutzungsgeflügel wie Moosdorfer Haushuhn, Altsteirer oder Sulmtaler können beides, Eier legen und Fleisch ansetzen. Das Sulmtaler Huhn ist ein österreichisches Zweinutzungshuhn, das sich über Jahrhunderte optimal an die Umgebung in der Region angepasst hat.

Das Fleisch von Henne und Hahn ist besonders zart und zeichnet sich durch einen kräftigen Geschmack aus. Das Ei des Sulmtalers ist durch besonderen Geschmack und intensives Safrangelb des Dotters gekennzeichnet. Leider gehören die altösterreichischen Rassen zu den gefährdeten Haustierrassen. Durch die Einbindung in die Zucht von Wirtschaftsgeflügel würde ihre Gefährdung reduziert und insgesamt die Biodiversität in der Hühnerzucht vergrößert werden.

Langsam glücklich wachsen

Wachsen die Tiere zu schnell, können sie sich kaum fortbewegen und leiden unter Gelenksschmerzen. In der biologischen Hühnerhaltung beträgt das Mindestschlachtalter hingegen 81 Tage. Robuste, einheimische Rassen werden bevorzugt. So ist harmonisches, natürliches Wachstum gewährleistet und das Skelett hält mit dem Muskelwachstum mit. Einem Fitnesstraining im Stall oder Grünauslauf mit anschließendem Sandbad steht so nichts mehr im Wege.

In fünf Wochen zum Schlachtgewicht

Sowohl bei Legehühnern, als auch bei Masthühnern hat in den letzten Jahrzehnten eine intensive Züchtung auf Leistungssteigerung stattgefunden. Masthühner sollen in möglichst kurzer Zeit Muskelfleisch ansetzen. Brauchte 1925 ein Masthuhn noch 120 Tage um ein Lebendgewicht von 1,5 kg zu erreichen, so reichen heute weniger als 5 Wochen bis das Schlachtgewicht von 1,6 kg erreicht ist.

Kochtipp

Hähne werden wie Hühnerfleisch zubereitet. Das Fleisch der Zwiehühner ist jedoch würziger, durch die Bewegung im Freiland auch fester, etwas längere Garzeiten sind daher empfehlenswert.

Weitere Informationen

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich

"die umweltberatung" Wien

BIO AUSTRIA Wien

Telefon 01 803 32 32
E-Mail service@umweltberatung.at
Website www.umweltberatung.at
Telefon 01 4037050
E-Mail sekretariat@bio-austria.at
Website www.bio-austria.at