Althaussanierung

Die Althaussanierung ermöglicht komfortables Wohnen in einem Haus mit jahrzehntelanger oder sogar jahrhundertelanger Geschichte.

Fassadendaemmung_dieumweltberatung_lSchwarz-web

Bei der Gesamtsanierung eines Altbaus können Energieeinsparungen bis zu 80 % erreicht werden. Aber auch Teilsanierungen bringen bei viel geringeren Kosten hohe Ersparnis. Die Dämmung der obersten Geschoßdecke und die Erneuerung einer alten Heizungsanlage bringen im Verhältnis zur Investition die höchste Heizkostenreduktion.

Einsparpotenziale durch Althaussanierung:
Dach bzw. oberste Decke dämmen         15-25 %
Dämmung der Außenwände                   20-30 %
Fenstertausch                                       10-30 %         
Kellerdecke dämmen                             10-20 %
Einbau Komfortlüftung                           10-20 %
Heizungsanlage erneuern                       10-25 %

Eins nach dem anderen

Eine genaue Bestandsaufnahme und gute Planung sind die Grundlage für eine gelungene Modernisierung. Die Reihenfolge der Sanierungsschritte ist nicht egal, es sollten zum Beispiel Trockenlegung und Fenstersanierung vor der Dämmung erfolgen. Denn Dämmung ohne Trockenlegung führt zu Schimmelproblemen, und Fenstertausch nach der Dämmung beschädigt die Dämmschicht bei den Fensterecken. Die Heizungssanierung ist erst nach der Dämmung sinnvoll, denn das neue Heizsystem kann dann kleiner dimensioniert werden.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG

+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at
www.umweltberatung.at