www.umweltberatung.at

Arten der Gebäudebegrünung

Pflanzen erhöhen die Lebensqualität- sie verbessern die Luft, verringern den Lärm und reduzieren die Hitze in der Stadt. Wenn kein Innenhof vorhanden ist, kann oftmals eine Begrünung der Fassade oder des Daches umgesetzt werden.

Kletterpflanze über einer Pergola als Schattenspender im Innenhof

Pflanzen verschönern graue Fassaden und leere Innenhöfe. Sie blühen in schönen Farben, verströmen ihren Duft und können sogar Früchte tragen. Pflanzen können nahezu überall wachsen und benötigen je nach Art sehr viel oder sehr wenig Platz. Eine Begrünung ist an vielen Gebäuden oder Gebäudeteilen möglich: am Gartenhaus, auf der Garage, an einer Bregrenzungsmauer oder auch an großen Wohnblöcken wie in Innenhöfen und Firmengebäuden. Es gibt  technische Möglichkeiten für kleine und für raumgreifende Lösungen. In jedem Fall wird die Biodiversität erhöht und Insekten wie Bienen oder Schmetterlinge finden Nahrung und Lebensraum. Zusätzlich verbessert sich das Mikroklima am Standort.

Fassadenbegrünung

Pflanzen wie Veitschii oder Kletterhortensie können direkt an der Fassade hochklettern. Pflanzen wie Wisteria, Clematis oder Geißblatt wachsen an Gerüsten oder Seilen empor. Je nach Gegebenheiten können Pflanzen direkt in die Erde oder in Pflanzgefäße gesetzt werden. Die Förderung für Fassadenbegrünung bietet finanzielle Unterstützung bei der Verwirklichung.

Im Rahmen des FFG-Forschungsprojekts "50 GRÜNE HÄUSER" wurde das All-in-One Paket BeRTA (Begrünung, Rankhilfe, Trog, All-In-One) entwickelt.
 

Dachbegrünung

Bei vielen Gebäuden gibt es auch die Möglichkeit zur Dachbegrünung. Gründächer speichern Regenwasser und wirken zusätzlich mit der Verdunstug der Pflanzen der Hitze in der Stadt entgegen. Sie schaffen wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen im urbanen Bereich. Dächer können entweder extensiv begrünt werden, dann sind sie nur zu Pflegezwecken betretbar oder intensiv, sozusagen als Garten in der Höhe. Die Höhe der Förderung durch die Stadt Wien richtet sich nach der durchwurzelbaren Aufbaudicke.

Innenhofbegrünung

Begrünte Innenhöfe sind eine Bereicherung für die Hausgemeinschaft und bieten Möglichkeiten zur Erholung und Austausch mit anderen BewohnerInnen. Neben Zierpflanzen wie Sommerblumen und Stauden können auch Obst und Gemüse angebaut werden. Davon profitieren Insekten und Vögel- ein Beitrag zur Biodiversität in der Stadt. Diese Umgestaltung von Innenhöfen, das Entsiegeln verbauter Fläche oder das Aufstellen von Hochbeeten und großen Pflanzkübeln kann man sich in Wien fördern lassen.

Weitere Informationen

Die Broschüre wohn_grün_raum des wohnfonds_wien informiert über Möglichkeiten und Vorteile der Attraktivierung des Wohnumfelds, neue Perspektiven (Best-Practice-Beispiele), Beratungsangebote und Förderungen und Strategien zur Klimawandelanpassung durch Begrünungsmaßnahmen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen