www.umweltberatung.at

Dämmen der obersten Geschoßdecke

Das Dämmen der obersten Geschoßdecke ist meist einfach selbst durchzuführen und amortisiert sich rasch.

Facebook
DaemmenFotoquelleIsover2

Die Dämmung der obersten Geschoßdecke ist eine gute Investition. Durch die Zimmerdecke zum Dachboden geht viel Energie verloren. Hier zu dämmen ist relativ einfach, schnell ausführbar und kostet wenig. 

Die Heizkosten werden um 15 - 25 % reduziert und schützt auch vor sommerlicher Überwärmung. Das macht die heißen Tage erträglicher.

Dämmstoffwahl

Bei der obersten Geschossdecke können schüttbare Dämmstoffe oder Dämmplatten verwendet werden. Es eignen sich Materialien aus nachwachsenden, mineralischen oder synthetischen Rohstoffen. Alle Dämmstoffe besitzen ähnlich gute technische Eigenschaften. Bei der Materialwahl sind auch die ökonomischen, gesundheitlichen und ökologischen Kriterien ausschlaggebend. Ein weiterer Faktor ist ob der Dachboden begehbar sein soll.

Für die Dämmstoffstärke ist der zu erreichende U-Wert ausschlaggebend und sollte maximal 0,2 W/m²K ergeben.
Ein Beispiel: Beträgt der Ist-U-Wert 1,7 W/m²K muss die Dämmstärke ca. 20 cm betragen. Soll ein U-Wert von 0,15 W/m²K erreicht werden, ist eine Dämmstärke von etwa 24 cm notwendig. 

Dämmen bringt einen sofort spürbaren Erfolg, im Winter wie auch im Sommer! Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Dämmstoffbroschüre. Oder kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen