www.umweltberatung.at

DIY Hochbeet bauen

Ein Hochbeet erspart das tiefe Bücken bei der Gartenarbeit und bringt so wesentliche Erleichterungen. Auch in kleinen Gärten, auf Balkonen oder Terrassen ist es eine gute Lösung für maximale Ernte auf kleiner Fläche. Heimwerker*innen können Hochbeete z.B. aus Holz auch leicht selbst bauen.

Facebook

Bau eines Hochbeetes

1. Sorgfältige Auswahl des Standortes

  • Ausrichtung von Norden nach Süden
  • volle  Sonne  bis  Halbschatten
  • Lage nahe am Haus
  • Wasserstelle  oder  Regentonne  in  der  Nähe 
  • von allen Seiten gut zugänglich

2. Festlegen der Größe: Die ideale Breite für ein Hochbeet beträgt 2x die Armlänge (rund 1,4 - 1,6 m). Sie sollten bequem mit einer Armlänge in die Mitte des Beetes reichen! Länge und Form können beliebig gewählt werden. Die angenehmste Arbeitshöhe liegt auf Hüfthöhe, also je nach Körpergröße der Gärtnerin bzw. des Gärtners zwischen 0,7 und 1 Meter Höhe.

3. Holz besorgen: Es können Rundhölzer oder Schalungshölzer mit einer Mindestdicke von 4 – 6 cm  verwendet  werden. Am besten heimische Hölzer, z. B. Lärche, Fichte, Kiefer, Hainbuche, Eiche - naturbelassen  ohne Imprägnierungen oder Lacke, denn  diese  Substanzen  können  in  die  Erde  und somit in das Gemüse gelangen.

4. Grasnarbe entfernen: Entfernen Sie die Grasnarbe in der gewünschten Größe des Hochbeetes. Heben Sie die Grasziegel zum Befüllen des Hochbeetes auf.

5. Wände aufbauen: Pflöcke einschlagen und die Planken daran befestigen

6. Gitter am Boden: Am Boden ein Gitter gegen Mäuse verlegen. Das Gitter an den Holzwänden raufziehen und dort befestigen.

7. Folie: Damit das Holz geschützt wird und das Beet nicht so schnell austrocknet, kann es mit Folie ausgekleidet werden. Teichfolie oder spezielle Noppenfolie für Hochbeete verwenden - darauf achten, dass die Folie PVC-frei ist!

8. Befüllen:

  • ganz unten 40 cm dicker  „Holzkern“  aus zerkleinerten Ästen, Stängelstücken, Stauden und Zweigen. Diesen Holzkern mit etwas Erde bedecken.
  • darauf die umgedrehten Rasenziegel legen oder eine 15 cm dicke Schicht aus Grasschnitt, Häckselgut, Stroh und sonstigen gemischten Gartenabfällen
  • darüber  eine  10  –  20 cm dicke Schicht aus abgelagertem, verrottetem Stallmist, halb verrottetem Laub oder anderen organischen Abfällen
  • dann 20 cm Grobkompost auftragen
  • ganz oben zum Einpflanzen 10  –  20  cm  Mischung aus Feinkompost und Muttererde

Tipp: Zwischen die Schichten Urgesteinsmehl für eine bessere Zersetzung und zur Förderung des Bodenlebens einstreuen! Füllen Sie Ihr Hochbeet ruhig ganz auf, denn es es sinkt durch den Verrottungsprozess pro Jahr ca. 8 – 10 cm ein. Dies können Sie jedes Jahr durch Auffüllen mit Komposterde im Frühjahr ausgleichen.

Bepflanzung

Informationen über die Pflanzenwahl und die richtige Abfolge der Bepflanzung finden Sie in unserem Infoblatt: Hochbeet

 

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen