www.umweltberatung.at

Ganz Wien isst nachhaltig!

Die Stadt Wien setzt den Milan Urban Food Policy Pact um. DIE UMWELTBERATUNG berät zur nachhaltigen Speisenplanung. Medieninformation DIE UMWELTBERATUNG, 5. Juli 2018

Schöpfer in einer Großküche aufgehängt

Wien ist eine von mehr als 160 Städten weltweit, die das Mailänder Abkommen über städtische Ernährungspolitik unterzeichnet haben, den „Milan Urban Food Policy Pact“. In diesem Vertrag verpflichten sich die Städte dazu, die umweltfreundliche, sozial und wirtschaftlich nachhaltige Ernährung ihrer EinwohnerInnen zu fördern. Informationen dazu auf www.umweltberatung.at/mufpp.

Durch Unterzeichnung des Mailänder Abkommens haben sich die Städte verpflichtet dafür zu sorgen, dass der gesamten Bevölkerung gesunde und leistbare Lebensmittel zur Verfügung stehen. Diese Lebensmittel müssen nachhaltig hergestellt werden – sie sollen das Klima schonen, die Biodiversität fördern und möglichst wenig Müll hinterlassen. Wien hat schon lange vor Unterzeichungung des Abkommens gute Voraussetzungen geschaffen. In dieser Stadt lässt es sich gut genießen, sie bietet bestes Trinkwasser aus der Wasserleitung, Biolebensmittel aus eigener Produktion und serviert nachhaltige Kost aus den städtischen Küchen. „Das starke Bevölkerungswachstum und das Ansteigen ernährungsbedingter Erkrankungen stellt die Stadt jedoch vor große Herausforderungen“, sagt Mag.a Adelheid Sagmeister von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22. Sie ist Koordinatorin für nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und vernetzt alle Initiativen in diesem Bereich.

Initiativen vom Bio-Menü bis zur Food-Coop

In der Verpflegung städtischer Einrichtungen sind 30 % Bio-Anteil der Lebensmittel bereits Pflicht, 50 % werden angestrebt. Auch private Initiativen sprießen gut auf Wiener Boden – Food-Coops kaufen Lebensmittel gemeinschaftlich in der Region ein, in Urban Gardening Projekten ziehen die BewohnerInnen biologisches Obst und Gemüse selbst. Auch ein Ernährungsrat, der den Wandel zu einem gerechten, vielfältigen Ernährungssystem in Wien vorantreibt, steht kurz vor der Gründung.

Gute Beratung für gutes Essen

DIE UMWELTBERATUNG unterstützt die klimafreundliche Küche — mit vielen saisonalen Rezepten, durch persönliche Beratung von Privatpersonen an ihrer Hotline und Schulungen in Großküchen vor Ort. „Egal ob Mittagsmenü in der Kantine oder klimaschonend á la Carte. Nachhaltige Speisenplanung ist mit kleinem und großem Budget machbar und schmeckt!“, sagt Mag.a Michaela Knieli, Ernährungswissenschafterin bei DIE UMWELTBERATUNG.

Weitere Informationen

DIE UMWELTBERATUNG unterstützt Kantinen bei der Umstellung auf ein nachhaltiges Angebot: www.umweltberatung.at/betriebe-ernaehrung
Infos zum Milan Urban Food Policy Pact: www.umweltberatung.at/mufpp

Sabine Seidl
Sabine Seidl

DIin Sabine Seidl
DIE UMWELTBERATUNG

Telefon: 01 803 32 32 - 72
mobil: 0699 189 174 65
sabine.seidl@umweltberatung.at

Das Foto ist zur Verwendung freigegeben, wenn im Beitrag DIE UMWELTBERATUNG erwähnt und die Fotoquelle angeben wird. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein hochauflösendes Bild benötigen.

Presseaussendungen abonnieren

DIE UMWELTBERATUNG ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen