www.umweltberatung.at

Gewinnspiel: Biosaatgut - „biologisch gärtnern“ bringt´s!

1. Gewinnfrage: Mit welchen Sorten von Biosaatgut bzw. Biopflanzen haben Sie gute Erfahrungen gemacht? Posten Sie Ihre Beiträge und Fotos/Videos bis zum 16. April 2021 und gewinnen Sie Gutscheine für Gartenprodukte!

Facebook
Jungpflanzen
  1. Posten Sie Ihre Meinung unter das jeweiliges Gewinnspiel-Posting auf der Facebook oder Instagram-Seite von DIE UMWELTBERATUNG. Wir freuen uns über Antworten in Form von Texten, Videos oder Fotos.
  2. Liken Sie das Posting.
  3. Für das Bild, das die Jury am meisten beeindruckt, gibt es einen Sonderpreis!

Teilnahmebedingungen

Sie können schöne Preise gewinnen.

Tipps und Anwendungshinweise von Profis

Wir präsentieren Ihnen Tipps und Anwendungshinweise der Sponsor*innen für ihre „biologisch gärtnern“-Produkte.

Bionana: "Der Frühling ist angekommen und die Beete werden vorbereitet. Wenn du bereits ein Beet angelegt hast, muss dieses zur Vorbereitung auf die Saison nicht unbedingt umgegraben werden. Der Boden ist eine lebendige Masse, in dem Regenwürmer, diverse Pilze und Mikroorganismen für den natürlichen Zersetzungsprozess von abgestorbenen Materialien sorgen. Dadurch bilden sich Nährstoffe für die Pflanzen. Es empfiehlt sich bereits im Herbst oder einige Wochen vor dem Anbau, das Beet mit einer Schicht Bio-Kompost zu bedecken und den Boden ruhen zu lassen. Grobes Material wird von den Mikroorganismen zersetzt, und ganz von allein wandern die Nährstoffe langsam in die unteren Schichten. Dadurch entsteht ein fruchtbarer Boden ohne großen Arbeitsaufwand."

DI Paula Polak, Wilde Blumen: "Bei der Zusammenstellung der Pflanzenkombinationen  wollen wir möglichst vielen verschiedenen Insektenarten etwas bieten. Von jeder heimischen Pflanzenart profitieren mindestens 10 Tierarten.  Zum Beispiel bieten Königskerzen Heilwirkungen für uns Menschen, und Nutzen als Nahrungsquelle, Baustofflieferant und Unterkunft für zahlreiche Insekten. Die Blüten werden gerne von Honigbienen, Hummeln, Furchenbienen, Schwebfliegen und Käfern besucht. Wollbienen polstern ihre Brutzellen mit abgeschabten Pflanzenhaaren aus; andere Wildbienen und Heuschreckenarten nisten in den abgestorbenen, markhaltigen Stängeln."

DI Cornelia Fürlinger, BEd WUK bio.pflanzen: "Unsere Pflanzen werden bereits als kleine Pflänzchen mit Stärkungsmitteln behandelt, wie zum Beispiel mit Ackerschachtelhal. Um Schädlinge einzudämmen werden diverse Nützlinge im Glashaus und in den Folientunneln ausgebracht. Dazu zählen zum Beispiel Schlupfwespen, Raubmilben und Gallmücken. Bei den Gemüsesorten verwenden wir ausschließlich samenfeste Sorten. Damit ist gewährleistet, dass diese von unseren Kund*innen je nach Belieben nachgebaut werden können."

Saatgut und Pflanzen bei „biologisch gärtnern“ 

Einkaufsadressen für Bio-Saatgut und Pflanzen finden Sie auf www.biologisch-gaertnern.at/saatgut

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen