Herbst ist Pflanzzeit

Der Herbst ist eine gute Zeit, um Sträucher zu pflanzen und Blumenzwiebeln in die Erde zu stecken.

Tulpenzwiebel_dieumweltberatung_bseidl-brychta

Vor allem Tulpen- und Narzissenzwiebeln können nun eingesetzt werden, damit im Frühling die ersten Blumen sprießen. Die Zwiebel sollte zwei bis drei Mal so tief eingesetzt werden, wie sie hoch ist. Immer den Austrieb oben und die Wurzel, also das dicke Ende der Zwiebel, nach unten einsetzen.

Bäume und Sträucher pflanzen

Wählen Sie kräftige und gesunde Pflanzen von guter Qualität, die zum Standort im Garten passen. Der Abstand zur nächsten Pflanze, die Behandlung der Wurzeln und die Pflege des neuen Baumes oder Strauches haben auch einen großen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze.

Gründüngung als Bodenschutz

Werden nach der Ernte die Gemüsebeete abgeräumt, bleibt unbewachsene Erde zurück, die über den Winter schutzlos Wind und Wetter ausgeliefert ist. Im Boden vorhandene Nährstoffe können leicht vom Regen ausgewaschen werden und die im Boden lebenden Mikroorganismen leiden unter stärkeren Temperaturschwankungen. Gründüngung bietet eine gute Schutzschicht für den Boden. Sie kann noch bis Mitte Oktober ausgesät werden. Auch der köstliche Vogerlsalat kann jetzt noch ins Beet. Wer Schmetterlingsblütler wie Inkarntsklee oder Winterwicke sät, nützt deren Fähigkeit, Luftstickstoff zu binden. Nach dem Einarbeiten der Pflanzen im Frühling steht dieser Stickstoff den nachfolgenden Kulturpflanzen als natürlicher Dünger zur Verfügung. Die geschlossene Pflanzendecke verringert auch das Aufkommen von unerwünschten Kräutern und fördert das Bodenleben.
 

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG

+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at
www.umweltberatung.at