Strom sparen im Haushalt

DIE UMWELTBERATUNG gibt leicht durchführbare Tipps zum Sparen beim Kochen, Waschen,...

kochenmitdeckel-wuerthner-web

Ein Blick auf die Katastrophen von Tschernobyl und  Fukushima zeigt, dass Strom sparen dringend nötig ist. Wenn jeder Haushalt dort beginnt, wo es am leichtesten fällt, ist schon ein wichtiger Schritt getan.

Beispiel: Sparen beim Kochen und Backen

Immerhin ca. 14 % des Stromverbrauchs eines Haushalts entfallen auf das Kochen und Backen. Gasherde, Induktionsherde und Dampfgarer sind energiesparender als Elektroherde. Weitere Sparmöglichkeiten:

  • Die Herdplatte nach Topfgröße auswählen zahlt sich aus. Denn ist die Platte nur 1-2 cm größer als der Topfboden, verpuffen 20-30 % der Energie. Kochen ohne Deckel verschwendet weitere 20 %.
  • Ein Schnellkochtopf zum Garen von Speisen spart bis zu 30 % der Energie und bis zu 50 % der Kochzeit.
  • Ein Wasserkocher spart gegenüber dem Erhitzen der gleichen Menge Wasser auf einem Elektroherd 60 bis 80 % Energie.
  • Bei jedem Öffnen des aufgeheizten Backofens gehen etwa 20 % der Wärme verloren, die wieder nachgeheizt werden müssen.
  • Außerdem ist es wichtig, beim Backen und Kochen den Elektroherd früh abzudrehen und die Restwärme zu nutzen.

Grob geschätzt lassen sich ca. 50 % des Stromverbrauchs für Kochen und Backen einsparen. Das sind in einem durchschnittlichen  4-Personen-Haushalt ca. 294 kWh bzw. 59 Euro im Jahr.


 

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG

+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at
www.umweltberatung.at