Kühlgeräte: EU-Energielabel und Energiespartipps

Bei der Auswahl eines neuen Gerätes unterstützt des Energielabel. Damit wirklich wenig Energie verbraucht wird, kommt es aber auch auf die richtige Nutzung des Gerätes an, zum Beispiel auf die Temperatureinstellung.

Facebook
EU-Energielabel

Das neue Energieeffizienzlabel für Kühlschrank und Gefrierschrank zeigt:

  1. Energieeffizienzklasse
  2. Jahresstromverbrauch (kWh/annum = kWh/Jahr)
    Der Stromverbrauch basiert auf der richtigen Temperatureinstellung.
    Kühlen bei 6°C und Gefrieren bei -18°C
  3. Volumen Kühlbereich in Liter
  4. Volumen Gefrierbereich in Liter
  5. Luftschallemission in dB und Luftschallmissionsklasse
  6. QR-Code – Produktinformationen der EU-Produktdatenbank

Tipps beim Kauf Ihres Kühlschranks oder Gefrierschranks

  • Vergleichen Sie Geräte mit gleichem Nutzinhalt (Liter).
  • Achten Sie auf die passende Größe: Sie hängt von der Anzahl der Personen im Haushalt ab.
    40 bis 50 Liter pro Person ist ausreichend.
  • 100 Liter mehr Volumen verursachen 20 % mehr Stromverbrauch.
  • Wenn Sie kein Gefriergut haben, wählen Sie einen Kühlschrank ohne Gefrierteil.
  • Kühlschränke mit integriertem Gefrierfach benötigen doppelt so viel Strom wie ein Gerät ohne integriertem Gefrierfach.
    Wenn Sie nur wenig Gefriergut haben, ist es besser ein Kombinationsgerät mit kleinem Gefrierteil und einer eigener Türe zu wählen, als ein Gerät mit integrierten Gefrierfach.
  • Eine Gefriertruhe benötigt weniger Strom als ein Gefrierschrank.
  • Nicht genutzte Gefrierteile oder überdimensionierte Geräte verbrauchen unötig Strom und führen zu Mehrkosten.

Tipps für den Alltag

Mit einer guten Effizienzklasse des Gerätes ist das Energiesparen noch lange nicht erledigt. Wichtig ist die bewusste, sparsame Nutzung des Kühl- und Gefriergerätes. Dabei helfen Ihnen die folgenden Tipps:

  • Die ideale Temperatur einstellen.
  • Der Kühlschrank hat verschiedene Temperaturzonen. Je nach Art des Produktes in die passende Zone einräumen.
  • Vermeiden Sie lang offen stehende Türen.
  • Die Dichtung ist das Herzstück. Vermeiden Sie Verschmutzungen und Rissbildung. Risse entstehen oft durch die Fingernägel, wenn nicht der Griff zum Öffnen verwendet wird.
  • Achten Sie auf den richtigen Abstand zur Wand. Bei Einbaugeräte unbedingt eine Öffnung an der Oberseite des Möbels schaffen. Durch Stauwärme erhöht sich der Stromverbrauch
  • Stellen Sie das Gerät fern von Wärmequellen auf, wie Herd oder direkter Sonnenstrahlen.
  • Im Gefrierbereich Eisbildung vermeiden. Türen nur kurz offen halten. Ab einer Eisschicht von 1 cm verdoppelt sich der Stromverbrauch, daher regelmäßig abtauen.
  • Lesen Sie die Bedienungsanleitung für die richtige Bedienung, Einstellung, Pflege- und Wartungshinweise
  • Geräte nach einem Transport ruhen lassen, bevor sie eingeschalten werden. Nach liegendem Transport mindestens 12 Stunden, nach stehendem Transport etwa 2 Stunden.

Tipps zur Pflege und Wartung finden Sie in der Wiener Reparaturfibel.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen