www.umweltberatung.at

Von A bis Z: das Lebensmittellexikon

Tomaten, Gurken, Paprika: Oft greift man beim Kochen immer wieder zu den gleichen Zutaten. Doch erfreulicherweise bietet die heimische Landwirtschaft mit ihrer bunten Sortenvielfalt viel mehr.

Im Lebensmittellexikon stellen wir eine breite Vielfalt an Obst, Gemüse, Getreide und alternativen Lebensmitteln vor. Von A wie Amaranth, über D wie Dinkelreis, G wie Grünkohl bis zu Z wie Zwetschken. Auch Spezialitäten wie Erdmandeln, Hafermilch, Herbstrüben, Kräuterseitlinge, Seidentofu oder Tempeh werden mit ihren Inhaltstoffen und praktischen Zubereitungstipps erklärt.
 

A

Adzukibohne

Adzukibohne – die Süße für EinsteigerInnen

Linsen, Bohnen und Co. sind für mehr als ein Fünftel der Weltbevölkerung die wichtigsten Eiweißlieferanten und extrem klimaschonend in der Produktion. Wir machen Ihnen im "Jahr der Hülsenfrüchte" Appetit darauf!

Amaranth

Amaranth – Futter für die Muskeln

Amaranth ist wie Getreide zu verwenden, gehört wie Spinat zu den Fuchsschwanzgewächsen. Er stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und wird auch Inkaweizen genannt. Auch in Österreich wird Amaranth angebaut.

Apfel

Apfel - immer eine Versuchung wert

Das beliebteste Obst der ÖsterreicherInnen. Ob süß oder säuerlich, saftig-knackig oder mehlig - Aufgrund der Sortenvielfalt ist garantiert etwas für jeden Geschmack dabei.

Asiasalate

Asia-Salate – erntefrisch im Winter!

Asia-Salate  gibt es in verschiedenen, geschmackvollen Sorten. Sie sind form- und farbenreich, ihre breite Geschmackspalette reicht von mild bis scharf. Durch ihre Kältetoleranz können sie auch im Winter geerntet werden.

Avocado

Avocado – ein fettes Früchtchen

Die nahrhaften Avocados wachsen auf immergrünen Bäumen mit einer Höhe bis zu 20 Metern. In Österreich gibt es meistens Avocados aus Peru, Spanien und Israel.

B

Bärlauch

Bärlauch - Knoblauch des Waldes

Bärlauch erfüllt im Frühling Wälder und Auen mit seinem typischen Knoblauchgeruch. Er ist ein sehr vielseitiges Gemüse, das der Verdauung gut tut.

Belugalinsen

Belugalinsen - Kaviar vom Feld

Belugalinsen sind dem Kaviar des Beluga-Störs zum Verwechseln ähnlich - daher der Name. Sie sind schwarz, klein und rund und bestechen durch ihren hohen Eiweißgehalt.

Berglinsen

Berglinsen - eine hochwertige Eiweißquelle

Berglinsen sind etwas kleiner, fester und aromatischer als Tellerlinsen. Sie haben eine helle, rot-braune Farbe und eignen sich gut für Salate, Suppen und Keimlinge.

Bier

Bier - bio eine klare Sache

Was unterscheidet Bio-Bier vom Konventionellen?

Ei

Bio-Eier sind ei-nzigartig!

Rund 234 Eier essen wir pro Jahr, doch nicht bei allen Eiern wissen wir um die Haltungsbedingungen der Hühner Bescheid. Ein Großteil der Eier wird weiter verarbeitet und nur wenige Verabeiter kennzeichnen die Haltungsbedingungen.

Pute

Bio-Pute: beste Fleischqualität

Putenfleisch liegt im Trend. Es ist hell, mager und für die schnelle Küche bestens geeignet. Für Ihre Tischgäste empfehlen wir Bio-Putenfleisch aus artgerechter Tierhaltung.

birkenzucker

Birkenzucker – die Rettung für Naschkatzen?

Gut für die Zähne und die Figur, so wird der neue Zucker beworben. Ist Birkenzucker die Lösung für unsere Sucht nach Süßem? Xylit welches ursprünglich aus Birkenrinden hergestellt wurde, ist heute ein Produkt der Industrie.

Gesünder essen

Birnen

Birnen - "Gute Luise & Co."

Milde Frucht für graue Zellen. Die Birne zählt botanisch, wie der Apfel, zu den Rosengewächsen.

Vogerl-Radicchio-Salat

Bittersalate essen und das Süße kann warten

Lange Zeit wurden die Bitterstoffe aus Salaten gezüchtet, gewässert oder mit viel Zucker übertönt. Doch neue Rezepte zeigen - bitter ist im Kommen.

blüteneiswürfel

Blüten – Deko zum Anbeißen!

Sie sind nicht nur der schöne Aufputz in Garten und Vase. Auch ihre inneren Werte haben es in sich. Blüten bestechen mit köstlichem Aroma und wertvollen Inhaltsstoffen.

Borlottibohnen

Bohnen – Eiweiß vom Feld

Bohnen sind sehr eiweißreich und sind damit für die vegane und vegetarische Lebensweise eine ideale Alternative zu tierischem Eiweiß. Getrocknete Bio-Bohnen aus Österreich sind beim Einkauf die beste Wahl.

Brombeeren

Brombeeren

Brombeeren sind ein gesunder, süßer Genuss!

Brot-Apfel-Nuss

Brot und Gebäck aus vollem Korn

Brotgetreide aus biologischem Anbau wird ohne synthetische Spritzmittel und Mineraldünger hergestellt. Besonders wichtig ist das bei Vollkornprodukten.

Buchweizen

Buchweizen macht gute Laune

Buchweizen ist nicht mit Weizen sondern Rhabarber verwandt. Als Heidensterz, Palatschinken oder Schmarren kommt er in Kärnten und der Steiermark auf den Teller.

bulgur

Bulgur

Der Begriff Bulgur kommt aus dem Arabischen und bedeutet übersetzt "gekocht". Bulgur wird meist aus Hartweizen hergestellt und ist eine gute Alternative zu Reis.

Butter

Butter

Ob Süß- oder Sauerrahmbutter auf den Teller kommt, ist Geschmackssache. Tee-, Tafel- und Kochbutter unterscheiden sich in der Qualität.

C

champignonsauce

Champignons haben immer Saison

Ob weiß oder braun - Champignons haben immer Saison. Die braunen Sorten sind länger haltbar und aromatisch im Geschmack.

chicorée

Chicorée – Vitamine aus dem Dunkeln

Chicorée gehört zu den Zichoriensalaten und ist ein typischer Wintersalat. Sein Bitterstoff Intybin fördert die Verdauung und bringt den Stoffwechsel in Schwung. Im Herbst werden die Wurzeln geerntet, kühl gelagert und nach und nach zum Treiben gebracht.

Chinakohl

Chinakohl

Das heimische Angebot von Chinakohl ist bis März sehr gut. Chinakohl schmeckt roh als Salat, gebraten als Gemüse oder gekocht als Suppeneinlage.

Couscous

Cous Cous – gedämpfter Getreidegries

Cous Cous ist vorgegarter Grieß aus Hartweizen, Hirse, Hafer, Reis oder Mais. Am gesündesten ist die Bio-Vollkornvariante.

D

Dinkel

Dinkel - der beliebte Allrounder

Dinkel eignet sich für viele verschiedene Gerichte. Vor allem als Brotgetreide erlebt er derzeit seine Renaissance.

getreidereis

Dinkelreis macht satt

Konventioneller Reis ist ein Klimakiller, doch er kann sehr gut durch Dinkelreis ersetzt werden. Beim Anbau und Transport schlägt er konventionellen Reis um Längen und punktet mit nussigem Geschmack.

Dirndl-Oliven

Dirndl: Heimische Oliven selbst gemacht

Die Kornelkirschen sind reif. Ob frisch vom Strauch genascht, wie Oliven in Salzlake eingelegt, zu Marmelade oder Dirndlkonfekt verarbeitet – sie schmecken köstlich.

E

Spiegelei

Eierspeise, Spiegelei oder das klassische weiches Ei?

Drei Eier pro Woche sind erlaubt, das gelegentliche Frühstücksei ist unbedenklich, denn Eier sind wahre Nährstoffpakete. Wichtig ist die Qualität – Bio ist ein Muss, denn hier unterliegen Fütterung und Haltung höchsten Standards.

Einkorn

Einkorn - das zarte Getreidekorn

Die alte Getreidesorte ist ein toller Allrounder und kann sowohl für feine Bäckereien, Mehlspeisen oder zu Brot verarbeitet werden.

Eiscreme

Eis – biologisch ein gesunder Milchgenuss

Milch, Obers, frische Dotter, saftige Früchte und viel frische Luft, viel mehr braucht es nicht um gutes Eis zu machen.

Emmer

Emmer – selten aber oho

Emmer ist eine alte Getreidesorte. Sie enthält besonders viel Lutein - ein wertvolles Beta-Carotin, das die Augen stärkt.

Endivie

Endivie – herbstlich, bitter, anregend

Endiviensalat ist gut für die Verdauuung und in der kalten Jahreszeit eine gute Alternative zu Kopfsalat.

Enten am Wasser

Enten: bio lässt sich's leicht quaken

Enten sind in der kalten Jahreszeit ein beliebtes Geflügel am Teller. Aus Bio-Landwirtschaft bringen sie Genuss ohne schlechtem Gewissen!

Erdbeeren

Erdbeeren - nasch mich!

Ab Ende Mai gibt es wieder heimische Erdbeeren am Markt. Die „Königin der Beeren“ ist das beliebteste Beerenobst im deutschsprachigen Raum und ist in Österreich – je nach Anbauregion - von Mai bis August reif!

Erdmandeln

Erdmandeln - Nussernte im Blumentopf

Beliebt bei Naschkatzen, gefürchtet als Unkraut: Erdmandeln sind die haselnussgroßen Sprossknollen des Zypergrases. Sie schmecken wie Nüsse, man knabbert sie geröstet oder verwendet sie als Mehl, Öl, Aufstrich oder Erdmandelmilch.

Gesünder essen

Essig

Der passende Essig macht Linsengerichte bekömmlich, Gemüse haltbar oder gibt dem Salat den richtigen Kick. Ob Apfel-, Himbeer- oder Paradeiseressig. Alles ist in bio erhältlich.

F

Fenchel

Fenchel - geniale Knolle

Fenchel ist vielseitig kulinarisch einsetzbar – als Tee oder als aromatische Frucht.

Ölflasche

Fette - hochwertig genießen!

Qualität vor Quantität

Regenbogenforelle

Fisch - nachhaltig aus dem Bioteich gefischt

Spätestens seitdem die Nuri-Sardinen zu Beginn des Jahres aufgrund von Lieferengpässen aus den Regalen der Supermärkte nahezu verschwunden sind, ist klar: Die Fischbestände in unseren Meeren werden immer kleiner - die ökologische Alternative kommt aus heimischen Gewässern.

Hering

Fisch auch in Zukunft aus dem Meer gefischt?

Wählen wir unsere Fischmahlzeiten sorgsam aus, können sich auch nachfolgende Generationen an der Schönheit und Vielfalt unserer Meere erfreuen.

grüne Fisolen

Fisolen – grüne Bohnen

Fisolen oder Grüne Bohnen liefern reichlich Eiweiß und Ballaststoffe. Vorsicht im Winter - da legen sie weite Strecken per Flugzeug zurück!

Kuh

Fleisch: bio als bewusste Alternative

Fleisch aus biologischer Landwirtschaft bietet zahlreiche Vorteile.

G

Gänse

Gans fit statt fett

Artgemäße Tierhaltung sorgt für glückliche Bio-Gänse. Glücklich sind Gänse wenn sie gutes Bio-Futter, reichlich Auslauf und die Möglichkeit haben, in einem Bach, Teich, See oder Wasserbecken zu schwimmen.

Gänseblümchen rosa

Gänseblümchen

Die hübschen, gelb-weißlichen Blüten dieses Wildgemüses schmecken nicht nur, sie verschönern auch jedes Gericht.

Okraschoten

Gemüseeibisch: exotische Okras selbst anbauen

Okras werden seit tausenden Jahren kultiviert und bei uns meist nur in exotischen Gerichten verkocht. Wer weitgereiste Flugware vermeiden und trotzdem exotisch kochen will kann sich Okrapflanzen selbst im Garten oder Blumentopf ziehen.

Rote Linsen

Geschälte Linsen - Farbe am Teller bekennen!

Die gelben und roten Linsen bringen Farbe auf den Teller! Außerdem sind sie einfach zuzubereiten, da sie bereits geschält sind.

Getreide

Getreide: alt – neu - wiederentdeckt

Wieviele Getreidesorten kennen Sie? Haben Sie Einkorn oder Waldstaudekorn schon einmal probiert? Hier ein paar Hintergrundinfos zu seltenen Getreidesorten...

Dinkelreis

Getreidereis aus Österreich

Reis gedeiht wunderbar im Waldviertel. Doch das ist keine Folge des Klimawandels, sondern er wird aus dem vollen Korn von heimischem Getreide geschliffen.

Chilischoten

Gewürze aus unserem Garten

Um den Speisen die richtige Würze zu geben, müssen nicht unbedingt exotische Gewürze aus fernen Ländern importiert werden.

Zitrusfrüchte

Grapefruits und Pomelos

Grapefruits und Pomelos reisen immer von weit her. Pomelos aus China verursachen eine viermal größere CO2-Last als Früchte aus Europa.

Grünkern

Grünkern- auch für Weizenallergiker

Grünkern ist besonders mineralstoffhaltig, ein guter Eisenlieferant und reich an B-Vitaminen. Für WeizenallergikerInnen ist Grünkern eine mögliche Alternative.

Grünkohl

Grünkohl – frische Vitamine im Winter

Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse und frosthart. Die grüne Vitaminbombe kann auch gut auf dem Feld überwintern und jeweils kurz vor dem Verkauf geerntet werden.

Gurken

Gurken

Salzgurken, Essiggurken, Senfgurken oder Gewürzgurken - sie alle gehören zur selben Art: Cucumis sativus. Der Verwendung von Gurken in der Küche sind keine Grenzen gesetzt.

H

Hafer

Hafer – Power für den ganzen Tag

Hafer hat' s in sich: Wenn "der Hafer sticht“, ist damit symbolisch der plötzliche Energiekick durch den hohen Fett- und Eiweißgehalt dieser Getreidesorte gemeint.

hafermilch

Hafermilch - Milchersatz frisch vom Feld

Nicht nur im Müsli, auch als Milch versorgt Hafer von TafelklasslerInnen bis AthletInnen alle mit wichtigen Nährstoffen. Bestens geeignet ist er für Menschen mit sitzenden Tätigkeiten, die auch privat gerne auf der Couch surfen.

Hanfnüsse

Hanf - berauschender Nährwert

Hanf hat es aus der Illegalität in die Feinkost geschafft. Nussige Hanfsamen peppen Müslis auf, Hanföl würzt Salate und mit Hanfmehl backt man eiweißreich und glutenfrei.

Herbstrüben

Herbstrüben - altes Gemüse frisch geerntet

Herbstrüben kommen im November frisch vom Feld und schmecken als knackiger Salat oder leichte Beilage.

Himbeeren

Himbeeren - himmlische Früchtchen

Ihr Aroma ist einzigartig und unverwechselbar - ein wahres Gedicht für Ihren Gaumen!

Hirse

Hirse - viel mehr als nur Vogelfutter

Hirse machte in den letzten Jahren als "Gesundheits- und Schönheitstipp" von sich reden. Vor allem die enthaltene Kieselsäure soll für schöne Haare, Nägel und eine gesunde Haut sorgen.

Holunderblüten

Holunder

Süß duftender Holunderblüten sind von Mai bis Juni zu ernten. Ob gebacken, als Sirup eingekocht oder einfach als Schutz gegen böse Geister.

Honig

Honig – made in Austria?

In der kalten Jahreszeit hat der Honig Hochsaison. Ein Blick aufs Etikett lohnt sich: Regionaler, biologisch erzeugter Honig hilft den Bienen und der Umwelt und schmeckt köstlich!

Gesünder essen

Hopfentriebe gebraten

Hopfen

Ob beim Bierbrauen, im Tee oder in der Gemüsepfanne – Hopfen schmeckt!

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte

Linsen und Bohnen boomen! Ob in exotischen Gerichten, vegetarischen Spezialitäten oder in der Hausmannskost. Richtig zubereitet sind die pflanzlichen Eiweißbomben auch gut verdaulich.

I

Igelstachelbart

Igelstachelbart – Fleisch vom Pilz

In den heimischen Küchen ist der Speisepilz mit dem Namen "Igelstachelbart" noch selten zu finden, in Asien gilt er schon seit langem als Delikatesse. Geschmacklich kann er mit Fleisch gut mithalten.

Ingwer

Ingwer – die scharfe Knolle

Mit seinem scharfen und zitronigen Aroma hat es Ingwer aus Asien in unsere Küchen geschafft. Er wächst in tropischen Ländern und wird auch in Bioqualität angeboten.

J

Staudenknöterich

Japanischer Staudenknöterich

Der Japanische Staudenknöterich stammt ursprünglich aus Ostasien und breitet sich mittlerweile in ganz Europa unaufhaltsam aus. Seine jungen Triebe schmecken köstlich.

K

Käferbohnen

Käferbohnen - fein, cremig, steirisch

Mit ihrer feincremigen Konsistenz und dem zart nussigen Geschmack besticht die Käferbohne. Ganz nebenbei liefert sie hochwertiges Eiweiß, ist fettarm und der hohe Ballaststoffgehalt regt die Verdauung an.

Kaninchen

Kaninchen für die leichte Küche

Ihr flauschiges Fell schützt sie meist davor auf unseren Tellern zu landen. Wer BIO-Kaninchenfleisch auf seine Speisekarte setzt, kann sicher sein, dass das Kaninchen ein gutes Leben mit Biofütterung und reichlich Auslauf hat.

Karfiol

Karfiol - ein Rosengemüse

Bis etwa Ende Oktober wird in Österreich inländischer Karfiol angeboten.

Karotten

Karotten: Zurück zu den Wurzeln

Süße Karotten sind bei großen und kleinen FeinschmeckerInnen beliebt. Ob roh oder gegart – bei der richtigen Zubereitung liefern sie reichlich Vitamine.

gebackenes Karpfenfilet

Karpfen

Gutes Wasser, viel Bewegung, Biofutter - und es grundelt nicht.

Erdäpfel

Kartoffel - eiweißreiche Schlankmacher

Kaum Kalorien, doch reich an hochwertigem Eiweiß. Erdäpfel sind richtig zubereitet Schlankmacher, die uns mit Vitaminen, Mineralstoffen versorgen.

Käse

Käse - guter Geschmack braucht gutes Gras

Heumilch, Rohmilch oder Bio von der Weide? Wie wird Käse hergestellt und woran erkennt man gute Qualität?

Keimlinge

Keimlinge - gesundes Naturerlebnis

Im Winter schlafen die meisten Pflanzen. Kinder können aber trotzdem erleben, wie aus Samen Sprösslinge werden - und wie gut diese schmecken.

Kichererbsen

Kichererbsen – gut für Nerven und Figur

Kichererbsen sind richtige Schlankmacher, enthalten viel Eiweiß, kaum Fett, viele Ballaststoffe und machen lange satt.

Kidneybohnen

Kidneybohnen - nicht nur im Chili gut

Die rote, nierenförmige Bohne ist vor allem aus dem mexikanischen Chili bekannt. Mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen regen Kidneybohnen die Verdauung an, können den Cholesterinspiegel senken und sind eine hervorragende Eiweißquelle.

Kirschen

Kirschen - süße Früchtchen

Pestizidfalle Kirschen: Nur Bio-Kirschen sind garantiert ohne Rückstände.

Knoblauch

Knoblauch – per Schiff um die Welt

Knoblauch war schon Dopingmittel im antiken Griechenland. Er stärkt das Immunsystem, wirkt antibakteriell und sorgt für gute Blutwerte

Knollenziest

Knollenziest

Die auch als Japanische Kartoffel, Chinesische Artischocke oder Stachy bekannte Pflanze stammt aus China und kann auch bei uns sogar im Blumentopf gepflanzt und geerntet werden.

Kohl

Kohl: vom Eintopf zum Superfood

Oft als herb riechende Hausmannskost verkannt, erlebt er jetzt wieder einen Boom. Kohl ist das Gemüse der Hollywoodstars schlechthin. Besonders beliebt ist Grünkohl.

Kohlrabi

Kohlrabi - oft unterschätzt

Kohlrabi aus dem Freiland bringt Würze auf den Teller.

Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker

Auf Süßes zu verzichten ist oft nicht leicht, Zuckerersatzprodukte sollen dabei helfen. Kokosblütenzucker wird als gesunder Ersatz angepriesen. Doch wenn schon Zucker auf den Tisch kommt, dann besser heimischen Rübenzucker verwenden!

Kokosöl

Kokosöl - Fluch oder Segen der Karibik

Die Kokosnuss wächst auf Palmen in warmen tropischen Ländern, ihr Genuss lässt uns an Karibik denken. Natives, nicht raffiniertes Kokosöl wird als „Superfood“ verkauft, die Nachweise dazu fehlen allerdings. Kokosöl ist keine umweltfreundliche Alternative zu Palmöl!

Rotkraut

Kraut - nicht Rüben...

Gefüllt, gehobelt, geschmort... Kraut ist vielseitig einsetzbar in der heimischen Küche, auch als Salat schmeckt es im Sommer sehr erfrischend.

Kräuter

Kräuter- Aroma in Küche und Garten

Kräuter verwöhnen uns mit ihrem Duft in Haus und Garten. Das Würzen mit eigenen Kräutern macht besonders viel Freude. Anbau und Pflege sind kinderleicht.

Kräuterseitling

Kräuterseitlinge - Exoten aus dem Weinviertel

Diese Schwammerl haben immer Saison.

Kren mit Topinambursalat

Kren - der schärfste Virenschutz

Die Krenwurzel macht nicht nur schwere Wurst- und Fleischgerichte bekömmlicher. Sie heizt dem Körper ein, senkt das Fieber schützt vor Infektionen der Atemwege und Nieren.

Butternusskürbis

Kürbis - der "Plutzer"

Der Kürbis ist das Gemüse-Highlight im Herbst. Er schmeckt herrlich und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Dank der guten Lagerungsfähigkeit halten sich die meisten Kürbisse bis in den Winter.

L

Lämmer

Lamm: schmackhafte Delikatesse

Im biologischen Landbau wird kein Wert auf rasche Gewichtszunahme der Tiere gelegt. Das Fleisch hat genügend Zeit, harmonisch zu reifen.

Leindotteröl

Leindotteröl - garantiert vegan

Leindotteröl wird nicht aus Leinsamen und schon gar nicht aus Eidottern, sondern aus den Samen des Leindotters gepresst. Dieser gehört wie Raps und Kohlgemüse zu den Kreuzblütlern.

Linsen

Linsen - Kaviar der kleinen Leute

Es gibt sie in allen Farben, und egal ob rot, gelb, braun, schwarz oder grün: Linsen sind eiweißreich und sehr gut für die vegetarische Küche geeignet.

Lupinenkerne

Lupinen - Sojabohnen des Nordens

Blaue, gelbe oder weiße Blüten der Lupinen können nicht nur unseren Garten bereichern. Die vielseitig verwendbaren Lupinen bieten auch auf unserem Teller so einiges.

M

Mangold

Mangold

Bis in den Herbst hinein kann das spinatartige Gemüse geerntet und frisch zubereitet werden. Nicht nur optisch wertet er Ihren Speiseplan hervorragend auf.

Melanzani

Melanzani - Eier im Garten pflücken

Melanzani stammen ursprünglich aus Indien, die Pflanzen werden auch als Eierbäume bezeichnet. Mittlerweile werden sie sogar bei uns angebaut.

Gerhard isst Melone

Melonen – Wasser auf Reisen

Im Spätsommer gibt es Melonen aus Österreich zu kaufen. Das restliche Jahr über werden sie über weite Strecken transportiert und verursachen eine hohe CO2-Belastung.

Hochlandrinder

Milch - natürlich Bio

Milch liefert hochwertiges Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe - sie kann jedoch nur so gesund wie die Kuh sein. In der biologischen Landwirtschaft genießen Kühe Biofutter und regelmäßigen Auslauf.

Mohnblume

Mohn - "Waldviertler Gold"

Mohn gedeiht wunderbar im rauen Walviertel und entwickelt dort erst so richtig gut sein typisches Aroma.

Mungbohnen

Mungbohne - Deckname Sojasprossen

Die Mungbohne, auch Mungobohne, Jerusalembohne oder Lunjabohne genannt, wird häufiger konsumiert als gedacht. Sie ist die Bohne deren Keimlinge fälschlicherweise als Sojasprossen gehandelt werden. 

N

Nudeln

Nudeln

Besonders bei BioanbieterInnen findet man oft ein vielfältiges „Nudelrepertoire" - Dinkelnudeln, Buchweizennudeln, Roggennudeln, Hirsenudeln oder Vollkornnudeln.

nuesse

Nüsse – gesund oder gefährlich?

Seit die Allergenverordnung gültig ist müssen Gastronomen auf häufig Allergie auslösende Lebensmittel wie Haselnüsse hinweisen. Bleiben Sie standhaft und servieren Sie die gesunden Schalenfrüchte weiterhin.

O

Salat

Öle für den höchsten Salatgenuss

Ein frischer Salat ist im Sommer genau das Richtige. Hochwertige Öle machen den Genuss aber erst perfekt.

Orangen

Orangen – weitgereiste Vitamine

Rund, saftig und reichlich Vitamin C. Doch Orangen kommen von weit her. Ihre Schalen können mit Spritzmitteln belastet sein.

P

croissant

Palmöl - da steckt garantiert Regenwald drin

Margarine, Kochcreme, Knabbergebäck, veganer Sahneersatz und Knuspermüsli - kaum ein verarbeitetes Produkt ist frei von Palmfett! Das ist schlecht für Gesundheit und Umwelt.

Paprika

Paprika - Raritäten mit Geschmack!

Über 2.000 verschiedene Paprika- und Chilisorten sind derzeit für den Saatguthandel registriert. Im Supermarkt ist jedoch viel zu wenig von der Vielfalt zu sehen. Meist sind es Paprika tricolore, die mit Sortenvielfalt nix am Hut haben.

Paradeiser

Paradeiser - Tomaten alias Paradiesäpfel

Vielfalt: Ochsenherz, Bloody Butcher, Black Cherry, Berner Rose, San Marzano oder Grünes Zebra... vor allem Raritätensorten feiern in den letzten Jahren wieder ihre Renaissance.

Pastinake

Pastinake - bekömmliche Wurzel

Sie war vor 200 Jahren noch ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Kein Wunder - ist sie doch leicht verdaulich und hilft bei Verdauungsbeschwerden und Blähungen.

Kürbiskerne

Pflanzenöle

Bequeme Handhabung und der hohe Anteil an wertvollen Fettsäuren macht den Einsatz verschiedener Pflanzenöle in der Küche so sinnvoll. Bevorzugen Sie Ihren Gästen und der Umwelt zuliebe kaltgepresste Bio-Öle!

Andenbeeren

Physalis essen und die Grippe kann warten!

Andenbeeren liefern nicht nur die Dekoration für den Tellerrand sondern auch jede Menge Vitamine. Es gibt die Vitaminbomben aus heimischem Anbau.

Gesünder essen

Maiskolben

Polenta – die glutenfreie Beilage

In Afrika ist Mais  Grundnahrungsmittel, bei uns wird er meist nur in der Mast verfüttert. Doch Polenta welche traditionell im Norden Italiens gegessen wird ist auch bei uns immer beliebter.

Q

Quinoa

Quinoa: rekordverdächtiger Eiweißgehalt

Quinoa lässt sich ähnlich wie Getreide oder Reis verarbeiten, ist aber glutenfrei und deswegen bei Zöliakie und Weizenunverträglichkeit gut geeignet.

R

radicchio-orange-vogerlsalat

Radicchio - Bittersalat gegen Hüftspeck

Radicchio stammt von der Wegwarte ab und ist eng mit dem Chicorée und der Endivie verwandt. Früher wurde er fast ausschließlich in Italien kultiviert, mittlerweile wird Radicchio weltweit angebaut.

Radieschen

Radieschen: knackig, scharf, gesund

Endlich Gemüse frisch vom Feld – knackige Radieschen eröffnen die Frischgemüsesaison im Freiland.

Reismilch

Reismilch - Reismilchdrink

Reismilch wird im Handel als "Reisdrink“ angeboten, sie ist Milchersatz für Menschen mit Milcheiweißallergie, Laktoseintoleranz oder VeganerInnen. Weite Transportwege, eine energieaufwändige Produktion und eine mögliche Arsenbelastung macht sie als Milchersatz nur eingeschränkt empfehlenswert.

Ribiseln

Ribiseln - rote Johannisbeeren

Die kleinen säuerlichen Beeren, auch in den Farben weiß, gelb, rot und schwarz erhältlich, sind echte Vitaminbomben.

Rote Rüben

Rote Rüben - die Powerknolle

Rote Rüben sind prall gefüllt mit Mineralstoffen und Vitaminen. Empfehlenswert sind Biorüben, denn sie werden nicht mit Kunstdünger gedüngt und enthalten so weniger Nitrat.

S

Wildkräutersalat

Salat: Besonders knackig zur Sommerzeit

Blattsalate sind erfrischend und optimal für die Figur. Sie bestehen hauptsächlich aus Wasser und enthalten gerade jetzt in der Freilandsaison ein Plus an wichtigen Inhaltsstoffen.

Kräutersalz

Salz – eine Prise für den Genuss

Ob aus dem Meer, dem Himalaya oder der Saline, Kochsalz oder Speisesalz besteht aus Natriumchlorid. Auf teure Spezialsalze kann man getrost verzichten, die individuelle Würze stellt man am besten selbst her.

Hanfnüsse

Samen: Superfoods vom Biofeld

In Pflanzensamen steckt die geballte Kraft der Pflanze. Hanfsamen, Leinsamen und Kürbiskerne strotzen vor Energie und liefern wertvolle Nährstoffe.

Sauerkraut

Sauerkraut - Superfood aus dem Fass

War es für Seefahrer früher eine Notwendigkeit und für unsere Großeltern eine Selbstverständlichkeit, so wurde das vitaminreiche Gemüse eine Zeit lang unterschätzt. Mittlerweile haben Spitzenköche das Sauerkraut wiederentdeckt.

Schwarzwurzeln

Schwarzwurzel: heimischer Winterspargel

Schwarzwurzeln sind im Winter ein guter Spargelersatz. Sie wirken wie Spargel entgiftend und entwässernd.

Gesünder essen

Ferkel

Schweinefleisch vom Bio-Hof

"Schwein gehabt" können die Tiere am Bio-Hof sagen! Denn ihr Leben unterscheidet sich stark von der üblichen intensiven Schweinehaltung.

Seidentofu

Seidentofu als Schlagobers-Ersatz

Seidentofu ist bei Milchallergie und Laktoseunverträglichkeit ein pflanzlicher Ersatz für Schlagobers, Rahm und Topfen.

Seitan

Seitan

Seitan kann man kaufen oder selbst herstellen. Im Wesentlichen besteht er aus Gluten und kann selbst aus Weizenmehl hergestellt werden.

Shiitakepilze

Shiitake - König der Pilze

In China und Japan weiß man schon seit Jahrtausenden um die wertvollen Inhaltsstoffe und heilende Wirkkraft des Shiitake-Pilz Bescheid: Deshalb ist er auch seit jeher Bestandteil in der traditionellen chinesischen Medizin.

Sojabohnen

Soja - die Wunderbohne

Soja aus Österreich ist garantiert gentechnikfrei. Der hohe Eisengehalt und die besondere Eiweißqualität machen es zum Fleischersatz vom Feld.

Sojabohnen

Sojamilch - Sojadrink

Die gesunde vegane Alternative zur Kuhmilch kommt aus der heimischen Sojabohne. Sie ist reich an gut verwertbarem Eiweiß und fettarm.

Spargel

Spargel: Frühjahrsputz mit Gemüse

Spargel ist kalorienarm und wirkt entwässernd. Die Spargelsaison beginnt Ende April und endet traditionell am 24. Juni.

Spinat

Spinat

In Österreich wurden letztes Jahr 10.109 Tonnen Spinat angebaut. Der größte Teil der Ernte wird traditionell am Gründonnerstag gegessen. Bio-Spinat hat noch mehr Aufmerksamkeit verdient!

Kühe

Suppenfleisch vom Biorind

Für eine kräftige Rindsuppe das Fleisch in kaltem Wasser ansetzen - diesen Tipp liest man häufig in Kochbüchern. Warum dieses Küchengeheimnis? Wagen wir einen Blick in den Suppentopf...

T

Tellerlinsen

Tellerlinsen - der Klassiker

Tellerlinsen variieren in ihrer Färbung von grün über gelb bis braun, da sich im Laufe der Lagerung eine Braunfärbung einstellt.

Tempeh

Tempeh - Fleisch von der Sojabohne

Tempeh ist ein traditionelles Sojaprodukt aus Indonesien. Für vegetarische Gerichte ist es ein guter Fleischersatz und kann gekocht, gebraten, frittiert oder gebacken serviert werden.

Gerstensalat

Tofu - ein klimatisches Leichtgewicht

Fader Tofugeschmack war gestern, mittlerweile kommt er mit Nüssen, Chili oder geräuchert auf den Tisch. Er ist kalorienarm und fast so wertvoll wie ein kleines Steak.

Topinambur

Topinambur – kanadischer Erdapfel wächst bei uns

Topinambur wurde in Europa schon vor den Erdäpfeln angebaut und lange Zeit als kanadischer Erdapfel bezeichnet, dann jedoch von Erdäpfeln verdrängt.

V

Vogerlsalat

Vogerlsalat

Vogerlsalat wächst wild im Frühjahr. Er schmeckt „nussig“ und ergänzt verschiedene Salate. Auch allein ergeben die kleinen Pflanzen einen köstlichen Salat.

Getreideähre

Vollkorn - im ganzen Korn liegt die Kraft

Ob Kamutnudeln, Emmerreis, Dinkelsemmel oder Einkornschmarren - Vollkorn bringt´s. Umsteigen lohnt sich und bringt eine gesunde Geschmacksvielfalt auf den Teller.

W

Wachtelbohnen

Wachtelbohnen - kein Ei und doch viel Eiweiß

Wachtelbohnen behalten beim Kochen ihre Form und nehmen sehr leicht den Geschmack von anderen Zutaten und Gewürzen auf. Das macht sie sehr beliebt für Chili und allerlei andere Eintöpfe.

Walnüsse

Walnüsse - hochwertige Fettlieferanten

Nüsse im Verkauf selten aus heimischem Anbau.

Wasserkaraffe

Wasser kann durch nichts ersetzt werden

Mit den Temperaturen steigt der Durst, doch gelöscht wird er meist mit zu viel Zucker. Während ein Liter Limonade rund 35 Würfel Zucker enthält und damit etwa ein Fünftel des täglichen Kalorienbedarfs abdeckt, hat Wasser Null Kalorien.

Weintrauben

Weintrauben - Bio?-logisch!

Frische Bio-Trauben: gut für Herz und Klima

Weiße Bohnen

Weiße Bohnen - Viel Stärke ganz in weiß

Die eleganten, hellen Bohnen sind einer der wichtigsten pflanzlichen Eiweißlieferanten, haben einen hohen Stärkegehalt, sind energiearm und vielseitig einsetzbar.

Vogelmierenpesto

Wildgemüse als Apotheke

(Un)kräuter sind vielseitig in ihrer Wirkung. Der Schrecken vieler GärtnerInnen ist oft eine vitaminreiche Gemüsebeilage. So bringen Wildgemüse wie die Vogelmiere die Verdauung in Schwung, Holunder schützt vor Erkältungen.

Wildkräuter

Wildkräuter: Wilde Delikatessen im Frühling

Sobald der Schnee schmilzt und die Sonne den Boden wärmt, blitzt frisches Grün in Wald und Garten hervor und will geerntet werden. Frühlingskräuter wirken blutreinigend und bringen den Stoffwechsel in Schwung.

Currywurst

Wurst - aber bitte bio!

Österreich ist ein Wurstland. Rund die Hälfte des Fleisches wird zu Wurst, Schinken und Schinkenspezialitäten verarbeitet. Zur Herstellung guter Wurst braucht es gute Fleischqualität – am besten biologisch!

Z

Ziegenkäse

Ziegenkäse - bei Bio gibt´s nichts zu meckern

Ziegen sind robust und unkompliziert in der Haltung, der Käse ist aber aufgrund der geringen Milchleistung teurer. Für AllergikerInnen und Gourmets lohnt es sich, zum besonders aromatischen Ziegenkäse zu greifen.

Zucchini

Zucchini - Kürbis mal anders

Die Zucchini ist der kleinste Vertreter der Kürbisgewächse.

Zucker

Zucker

Brauner Zucker, Rohrohrzucker, Biorübenzucker - oder egal Hauptsache wenig? Wir empfehlen Zucker nur selten zu verwenden und Biozucker aus der Region zu bevorzugen.

Zwetschken

Zwetschken - blaues Wunder...

Künstlich gereift oder süß und saftig?

Zwiebel

Zwiebel - Schicht für Schicht

In Österreich wird mehr Zwiebel angebaut, als wir essen können. Dennoch landen im Supermarkt immer wieder Zwiebel, die schon um den halben Erdball gereist sind.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen