www.umweltberatung.at

Natürliche Deos ohne Aluminium

Natürliche Deodorants enthalten Duftstoffe, die den Körpergeruch überdecken und Natron, das den Schweißgeruch bindet. Sie sind frei von gesundheitsgefährdendem Aluminium, der Körper bleibt also unbelastet von Schadstoffen. DIE UMWELTBERATUNG hat auch Rezepte zum Selbermachen von Deos.

zitronensalbei-deo_matthias-eckkrammer_die-umweltberatung

Viele Menschen schwören auf Antitranspirantien - die Hauptsache ist es, nicht zu schwitzen! Des Aluminium, das in Antitranspirantien und herkömmlichen Deos enthalten ist, verengt die Hautporen und verhindert das Schwitzen. Aus Sicht der Umwelt und Gesundheit sollten aluminiumhältige Deos aber unbedingt vermieden werden - sie stehen zum Beispiel unter Verdacht, krebserregend zu wirken. Mehr Gründe warum Sie aluminiumhaltige Produkte nicht verwenden sollten, erfahren Sie im Beitrag Aluminium - Gesundheit und Umwelt.

Schwitzen ist eine wichtige Körperfunktion: die Regulation der Körpertemperatur und Schadstoffe aus dem Körper ausstoßen sind nur einige wenige der vielen Aufgaben von Schweiß. Wenn es trotzdem ein Antitranspirant mit Aluminium sein muss, dann sollten die Achseln vor der Anwenung nicht rasiert werden, denn über die verletzte Haut werden Schadstoffe leichter aufgenommen.

Natürlichkeit gewinnt

Deos und Antitranspirantien aus dem Verkaufsregal beinhalten oft mehr als 15 Inhaltsstoffe. Kein Wunder, dass darunter der eine oder andere bedenkliche Stoff ist wie Aluminium, potentiell allergieauslösende Dufstoffe, möglicherweise krebserregende Farbstoffe oder hautreizende Konservierungsstoffe. Verpackung und Inhaltsstoffe werden aufwändig hergestellt, landen früher oder später im Abwasser oder im Müll und belasten die Umwelt. Selbst hergestellte, natürliche Deos hingegen bestehen aus wenigen natürlichen Zutaten aus Küche und Garten, die essbar sind. Die Fläschen können vollständig oder zumindest teilweise wiederverwendet werden.

Geruchskiller Natron

Eine der häufigsten Zutaten in natürlichen, selbsthergestellten Deos ist Natron, das in der Backabteilung im Supermarkt zu finden ist. Natron bindet den Geruch und neutralisiert ihn. Wenn es mit abgekochten Wasser und, wenn gewünscht, mit ein paar Tropfen eines ätherischen Öls gemischt wird, wie beispielsweise Salbei, Rosmarin oder Zitronenmelisse, dann entsteht ruckzuck das einfachste und am schnellsten zubereitete Deo der Welt!

Tipps

  • Deodorants müssen nicht immer Sprays oder Roll-ons sein. Es gibt auch Deocremen, feste Bars (ähnlich einem festen Seifenstück) und Puder. Gerade für Reisen sind nicht-flüssige Kosmetikprodukte ideal, weil nichts ausrinnen oder Probleme bei der Sicherheitskontrolle machen kann.
  • In den DIY-Anleitungen auf unserer Homepage finden Sie viele Rezepte, wie Sie ein Deo selbermachen.
  • Kaufen Sie nur ätherische Öle, die als "100 % naturreine ätherische Öle" gekennzeichnet sind, möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau. Ätherische Öle aus konventionellem Anbau stammen meist aus großen Kulturen. Hier ist es üblich, giftige Pestizide und Kunstdünger zu verwenden. Pestizide sind fettlöslich. Sie können in das ätherische Öl übergehen und allergische Reaktionen auslösen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoblatt "Ätherische Öle".

Weitere Informationen

Ein einfaches Rezept für ein Zitronen-Deo finden Sie in unserem Infoblatt "Naturkosmetik selbstgemacht". Nur drei Zutaten werden benötigt: 1 Bio-Zitrone, Wasser und Natron.

Viele verschiedene Rezepte-Ideen für natürliche Deos finden Sie außerdem hier:
Kleines Buch „Natürliche Deos aus Wald und Wiese – Einfach selbst gemacht“ von Gabriela Nedoma

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen