www.umweltberatung.at

Frühjahrsputz

Wenn draußen zartes Grün sprießt, wird drin geputzt, was das Zeug hält. Wir unterstützen Sie dabei, zu den richtigen Mitteln zu greifen und den Frühjahrsputz effizient hinter sich zu bringen.

Putzmittel_monika-kupka_die-umweltberatung

Mit nur wenigen Mitteln erreichen Sie zuhause optimale Sauberkeit. So ist's gesünder, billiger und besser für die Umwelt:

  • den Schmutz erst gar nicht reinlassen
  • das Putzen planen
  • chemische Reinigungsmittel durch Mechanik ersetzen
  • unnötige Reinigungsmittel weglassen
  • umwelt- und gesundheitsschonende Mittel verwenden
  • empfindliche Oberflächen schonen

Den Schmutz erst gar nicht reinlassen

Wer den Schmutz erst gar nicht in Haus lässt, braucht ihn auch nicht wegputzen. - die Fußmatte vor der Wohnungstür bringt's also. Wichtig ist, dass Sie die Matte regelmäßig reinigen. Die Schuhe gleich bei der Türe ausziehen trägt auch zur Sauberkeit bei.

Das Putzen planen

Um den Anfang des Frühjahrsputzes leicht zu machen, ist es gut mit der Lieblingstätigkeit zu beginnen – oder anders gesagt mit der Tätigkeit, die Ihnen am wenigsten mühsam erscheint. Wer Zimmer für Zimmer reinigt, anstatt an allen Ecken und Enden etwas anzufangen, hat rasch Erfolgserlebnisse. "Von innen nach außen und von oben nach unten", lautet die Devise. Kästen und Laden zuerst innen putzen. Dann von oben nach unten putzen, zuerst die Regale, dann den Boden, weil der Staub beim Abstauben zu Boden sinkt.

Chemische Reinigungsmittel durch Mechanik ersetzen

Mechanische Hilfsmittel können in vielen Fällen chemische Reinigungsmittel ersetzen. Mikrofasertücher und waschbare Mikrofaserwischbezüge für den Boden eignen sich trocken oder nebelfeucht zum Reinigen glatter Oberflächen - ganz ohne Reinigungschemikalien! Wenn Wasser im Waschbecken nicht mehr gut abrinnt, hilft eine Saugglocke statt einer Ladung Chemie. Vorbeugend bewahrt ein Abflusssieb die Rohre vor dem Verstopfen.

Unnötige Reinigungsmittel weglassen 

  • Desinfektionsmittel und antibakterielle Reinigungsmittel sind im Privathaushalt nicht notwendig und hinsichtlich Gesundheit auch kontraproduktiv!
  • Raumsprays, sogenannte Luftverbesserer, belasten die Raumluft und WC-Beckensteine das Abwasser unnötig und haben keinerlei Reinigungswirkung.
  • Einwegreinigungstücher lassen die Abfallberge wachsen und es ist schade um die Energie und die Ressourcen, die bei ihrer Herstellung verbraucht werden.

Umwelt- und gesundheitsschonende Mittel verwenden

Allzweckreiniger, Essig- und Zitronensäurereiniger für den Sanitärbereich oder Geschirrspülmittel - Reinigungsmittel für jeden Einsatzbereich gibt es in umwelt- und gesundheitsschonender Qualität. Auf www.umweltberatung.at/oekorein sind empfohlene Produkte zu finden. Wichtig: auch umweltschonende Mittel nicht überdosieren, denn die Wirkung wird dadurch nicht verbessert!

Empfindliche Oberflächen schonen

Mikrofasertücher eigenen sich zwar für glatte Oberflächen bestens, aber nicht für geölte Holzböden, Möbel aus Vollholz, Plexiglas und glänzende Kunststoffoberflächen. Holzoberflächen sollten nicht zu nass, sondern nur nebelfeucht gewischt werden.

Das passende Putzmittel rasch finden: ÖkoRein

In der Datenbank www.umweltberatung.at/oekorein listet DIE UMWELTBERATUNG in Kooperation mit der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich umwelt- und gesundheitsschonende Reinigungsmittel. Das BMLFUW hat die Entstehung der Datenbank ÖkoRein finanziell unterstützt. Die Stadt Wien verwendet die ÖkoRein Datenbank zum Einkauf ökologischer Produkte im Rahmen von „Ökokauf Wien“ und hat die Entstehung dieser Datenbank ebenfalls gefördert.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG

+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at
www.umweltberatung.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen