Declear gegen Energiearmut

„Declear“ steht für „DECarbonisierung Lindert EnergieARmut“. In diesem Projekt sollen Maßnahmenpakete und Prozesse erarbeitet werden, die Energiearmut lindern und gleichzeitig zur Dekarbonisierung, also zum Ausstieg aus Öl, Gas und Kohle beitragen. 

Laufzeit: 2021 bis heute

Sessel vor Heizkörper

Eine exemplarische Umsetzung dieser Maßnahmen im Raum Wien und Niederösterreich wurde initiiert und wissenschaftlich begleitet. Es 
werden Haushalte beraten, die von Energiearmut betroffen sind und wo eine thermische Sanierung und/oder die Umstellung auf ein neues Heizsystem geplant ist. Ziel des Projektes ist es, anhand der gesammelten Erfahrungen Arbeitsunterlagen für breite, bundesweite Aktionen zur Bekämpfung von 
Energiearmut zu erstellen. DIE UMWELTBERATUNG bringt im Projekt ihre langjährige Erfahrung bei der Beratung energiearmutsgefährdeter Haushalte ein. Das Projektkonsortium deckt breit gefächerte Kompetenzen ab und hat gute Kontakte zu beiden relevanten Gruppen: zu Haushalten, die von Energiearmut betroffen sind, und zu Gebäudeeigentümer*innen. Das ermöglicht eine differenzierte Sichtweise und einen innovativen 
Ansatz zur Bekämpfung von Energiearmut. Im Projekt arbeiten das Institute of Building Research and Innovation (Projektleitung), die NÖ Energie- und Umweltagentur Betriebs-GmbH (eNu), das Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH und DIE UMWELTBERATUNG zusammen.

Eva-Marieke Lems
Eva-Marieke Lems

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte

Eva-Marieke Lems
DIE UMWELTBERATUNG

service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen