www.umweltberatung.at

Tag der Biene: Blütenvielfalt statt grüner Einöde

Medieninformation: DIE UMWELTBERATUNG empfiehlt anlässlich des Tages der Biene am 20. Mai bienenfreundliche Blumenwiesen für den Garten. 17. Mai 2019

Biene auf Blüte

Blütenreiche Naturwiesen sind eine wunderschöne und insektenfreundliche Alternative zum monotonen Zierrasen. Artenarme Rasenflächen bieten Bienen und anderen nützlichen Insekten keine Nahrung. Zudem ist ein Zierrasen aufwendig in der Pflege und benötigt Wasser, Dünger und Spritzmittel. Naturnahe Wiesen- und Rasenflächen, mit einer Vielzahl an blühenden Kräutern, bringen dagegen wieder Leben in den Garten. Information zum Anlegen und Pflegen bietet DIE UMWELTBERATUNG auf www.umweltberatung.at/naturwiesen-blumenrasen.

Auch in kleinen Gärten findet sich ein Platz für eine Naturwiese. Etwa in Form eines "wilden Ecks" in einem sonnigen, weniger benützten Teil des Gartens oder als Wiesensaum entlang der Hecke. „Auch ein Blumenrasen mit blühenden Kräuterarten ist eine bunte Alternative zum Zierrasen und bietet speziell während der Sommermonate Pollen und Nektar für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten“, erklärt DI Björn Schoas, Gartenexperte von DIE UMWELTBERATUNG.

Am 20. Mai ist Weltbienentag

Der internationalen Bienentag macht die immens wichtige Rolle der Bienen und anderen bestäubendenden Insekten für unser Ökosystem bewusst. Verschiedene Faktoren weltweit dezimieren Insektenarten – vor allem der Verlust von Lebensräumen und die damit verbundene Nahrungsknappheit, sowie der Einsatz von Spritzmitteln seien hier genannt.

Lebensraum für viele Tierarten

Eine blühende, duftende Wiese ist Lebensraum für zahlreiche, zum Teil bedrohte Tierarten. Viele Nützlinge wie Wildbienen, Schwebfliegen, Laufkäfer oder Spinnen sowie seltene Schmetterlinge finden hier Nahrung und Verstecke. Auch verschiedene Vogelarten nützen die Wiese als Brut- und Futterplatz. Und je nach Standort finden sich auch Amphibien, Reptilien und Säugetiere ein. Mit naturnahen Blumenrasen und den noch stärker naturbelassenen Blumenwiesen die kann die optimale Umgebung für ein reiches Tierleben geschafften werden.

Naturnahe Blumenrasen

In Blumenrasen wachsen neben Gräsern auch blühende Kräuter wie Gänseblümchen, Schafgarbe, Brunelle, Fadenklee, Wegerich oder Ehrenpreis. Sie bereichern den Garten durch Artenvielfalt und Blütenreichtum, sind einfach in der Pflege und müssen viel seltener als Rasen gemäht werden.

Farbenprächtige Blumenwiesen

Blumenwiesen sind eine bunt blühende Augenweide im Garten. Sie werden weder gedüngt noch bewässert. Gemäht werden Blumenwiesen je nach Wüchsigkeit und Standort nur ein bis zweimal im Jahr! Je größer, magerer und sonniger der Standort ist, desto höher ist die Artenvielfalt.

Mähen auf Etappen

Ob Blumenrasen oder Bumenwiese, es sollte nicht die ganze Fläche auf einmal gemäht werden, damit den Tieren immer eine Rückzugsfläche bleibt. Das Schnittgut sollte anschließend 2 bis 3 Tage auf der Wiese liegen bleiben, damit es trocknet und die Samen herausfallen können.
Wenn Bereiche der Wiese häufig betreten werden, ist es sinnvoll, einen Weg durch die Wiese zu mähen. Dann kann die Wiese bequem  überquert werden, ohne die Wildblumen niederzutreten.

Weitere Informationen

Informationen zum Anlegen und Pflegen von Blumenrasen und Blumenwiesen auf www.umweltberatung.at/naturwiesen-blumenrasen

Im Bienen-Paket bietet DIE UMWELTBERATUNG 3 Poster an:

  • Vielfalt der Bienen: mit Bienenfotos zum Erkennen von Wild- und Honigbienenarten.
  • Bunte Bienenweiden: stellt Pflanzen vor, die den Bienen reichlich Nahrung bieten.
  • Bienen fördern – leicht gemacht!: zeigt kurz und bündig, was beim Einkauf, im Haus und im Garten für Bienen getan werden kann.

Das Bienen-Paket kann um 3 Euro Versandkosten bei DIE UMWELTBERATUNG bestellt werden: www.umweltberatung.at/bienen-paket

Individuelle Beratung zum bienenfreundlichen Gärtnern bietet DIE UMWELTBERATUNG an ihrer Hotline: Tel. 01 803 32 32

Sabine Seidl
Sabine Seidl

DIin Sabine Seidl
DIE UMWELTBERATUNG

Telefon: 01 803 32 32 - 72
mobil: 0699 189 174 65
sabine.seidl@umweltberatung.at

Das Foto ist zur Verwendung freigegeben, wenn im Beitrag DIE UMWELTBERATUNG erwähnt und die Fotoquelle angeben wird. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein hochauflösendes Bild benötigen.

Presseaussendungen abonnieren

DIE UMWELTBERATUNG ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen