Abfälle auf Baustellen

Überall dort wo ein Neubau entsteht, aus- oder umgebaut und saniert wird, fallen unweigerlich Baustellenabfälle an. Allein in Wien sind das rund 170.000 Tonnen pro Jahr.

Bauschutt

Achten Sie stets darauf, dass die anfallenden Abfälle auf Ihrer Baustelle möglichst sortenrein gesammelt werden. Werden nämlich Baustellenabfälle wie Altholz, Kunststofffolien, Papier und dergleichen zusammen mit Bauschutt im gleichen Container gesammelt, erschwert das eine Wieder- bzw. Weiterverwendung dieser Materialien.

Gut für Umwelt und Geldbörsel
Durch die sachgemäße Trennung der Baustellenabfälle ist es möglich, diese Abfälle zu recyclen und somit wertvolle Ressourcen zu schonen. Das zahlt sich auch finanziell aus. Die Entsorgung von verunreinigtem Bauschutt ist aufgrund der erforderlichen Nachsortierung wesentlich teurer als die Entsorgung von sortenrein gesammelten Abfällen.

Baustellenabfälle und Bauschutt
Zu "Bauschutt" zählt Abbruchmaterial wie beispielsweise Beton, Kies, Sand, Steine, Ziegel und Fliesen. Kleinere Mengen an Bauschutt bis ca. 1m³ können auf den Wiener Mistplätzen bzw. auf den Bauhöfen der jeweiligen Gemeinden abgegeben werden. Größere Mengen sind durch die MA 48 bzw. durch private Unternehmen zu entsorgen.

"Baustellenabfälle" müssen getrennt gesammelt werden - zum Beispiel Gipskarton, Altholz, unbeschichtetes Papier, Verpackungsmaterial und Kartonagen, Problemstoffe wie Altlacke u. Altfarben, Lösemittel oder Klebemittel sowie Restmüll und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle. 

Gefährliche Abfälle und Problemstoffe
Im Zuge einer Sanierung kommt es vor, dass gefährliche Abfälle wie beispielsweise asbesthaltige Produkte, verunreinigte Böden oder auch teerhaltige Abfälle zum Vorschein kommen. Diese Abfälle gefährden die Umwelt und stellen ein Gesundheitsrisiko dar. Für eine ordnungsgemäße Entsorgung informieren Sie sich bitte bei Ihren kommunalen AbfallberaterInnen.
 
 

Asbest Dacht

Fachgerechte Entsorgung von Asbest

In den 60iger und 70iger Jahren wurde Asbest häufig eingesetzt, heute dürfen asbesthaltige Produkte nicht mehr verkauft werden. Bei Demontage und Entsorgung ist Vorsicht geboten!

Spritzasbest

Asbest: Sanierungs- und Entsorgungsunternehmen

DIE UMWELTBERATUNG gibt einen Überblick, welche Unternehmen Sie im Sanierungs- bzw. Entsorgungsfall kontaktieren können.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen