Gemeinsam Garteln macht Spaß

In Nachbarschaftsgärten werden Gemüse, Kräuter und Obst mit Gleichgesinnten gezogen. Neben dem Gemüse wächst dort auch manche Freundschaft heran.

selbsternte_s_seidl

Die Stadt Wien unterstützt die Anlage eines Gemeinschaftsgartens finanziell.

Bioforschung Austria ist die Anlaufstelle für Nachbarschaftsgärten und Urban Farming in Wien www.garteln-in-wien.at

Garten auf Zeit - Selbsternte

Inzwischen gibt es in Wien und Umgebung auch viele Anbieter von Ökoparzellen. Diese Selbsternteflächen werden saisonweise gemietet. Der Verpächter baut unterschiedliche Gemüsearten an. Pflege und Ernte müssen selbst durchgeführt werden.

Community Supported Agriculture

KonsumentInnen finanzieren dabei die Kosten des Gemüseanbaus und erhalten im Gegenzug wöchentlich frisches Biogemüse. So kann der Betrieb unabhängig von der profitorientierten Marktwirtschaft arbeiten. Zudem gibt es die Möglichkeit, aktiv in der Landwirtschaft mitzuarbeiten. Infos dazu finden Sie hier 

Garteln ums Eck

Auch Baumscheiben oder Grünstreifen in der Stadt können leicht bepflanzt werden. Einjährige Sommerblumen, die sich selbst aussäen, erfreuen nicht nur die Anrainer mit ihrer Blütenpracht. Hundehalter werden sicher auch eher abgeschreckt, ihren Hund auf einer bunten Blumenwiese sein Geschäft verrichten zu lassen als auf einer kahlen Erdfläche. In Wien gibt es in einigen Bezirken das Projekt „Garteln ums Eck“, wo BewohnerInnen aufgerufen werden, mit Hilfe der Gebietsbetreuungen öffentliche Flächen zu begrünen.

Weitere Informationen

Eine Liste der in Österreich umgesetzten Gemeinschaftsgärten finden Sie auf www.gartenpolylog.org

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG

+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at
www.umweltberatung.at