Step by step zur grünen Fassade

Mittels Trogsystemen können Hausfassaden mit wenig Aufwand und kostengünstig begrünt werden. Die Kletterpflanzen wurzeln dabei in einem Trog, welcher an der Fassade, am Gehsteig oder im Innenhof aufgestellt werden kann.

Fassadenbegrünung mit Trog

Damit sich troggebundene Fassadenbegrünungen über einen langen Zeitraum schön entwickeln und auch erhalten bleiben, müssen bei der Planung einige wichtige Punkte beachtet werden. Je nach Standort und Fassade kommen unterschiedliche Trogmaterialien, Substrate, Pflanzenarten, Rankhilfen und zusätzliche Komponenten wie Bewässerungsysteme zum Einsatz. Wichtig ist es auch, auf die Troggröße zu achten, empfehlenswert ist ein Mindestvolumen von 300 Litern.

Grundvoraussetzung für eine Begrünung ist, dass die Fassade in einem guten Zustand ist. Glas- oder Metallfassaden eignen sich nicht für Begrünungen.

Voraussetzungen in Wien

Für die straßenseitige Aufstellung von Pflanztrögen müssen vorab mehrere Behördenwege abgeklärt werden. Die Genehmigung zur Aufstellung der Pflanztröge erfolgt durch die Abteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46). Zuerst muss geprüft werden, ob der Straßenraum sowie die Breite des Gehsteiges ein Aufstellen der Pflanztröge ermöglichen. Zwischen Trog und Straße müssen noch mindestens zwei Meter Gehsteigbreite frei bleiben, um genügend Platz für Fußgänger*innen, Rollstuhlfahrer*innen und Kinderwägen zu gewährleisten. Bei Rankhilfen, die mehr als 15 cm über die Fassade hinausragen, ist zusätzlich die Zustimmung der Abteilung Straßenverwaltung und Straßenbau (MA 28) notwendig. Je nach Bedingung sind auch weitere Genehmigungen erforderlich. Die Stadt Wien hat dazu eine Checkliste mit Behördenwegweiser erstellt.

Förderungen

Finanziellle Unterstützung für Fassadenbegrünungen bietet die Stadt Wien - Umweltschutz: straßenseitige Fassadenbegrünungen werden bis zu einer Höhe von maximal 5.200 Euro, Fassadenbegrünungen im Innenhof bis zu einer Höhe von maximal 3.200 Euro gefördert.
Förderungen und formale Bedingungen von Fassadenbegrünungen in anderen Bundesländern finden Sie auf unserer Website.

Unterstützung beim Antrag

Die Stadt Wien Umweltschutz unterstützt Antragsteller*innen, alle Genehmigungen zu erlangen, die für die Errichtung von Fassadenbegrünungen notwendig sind. Interessierte können sich - vorzugsweise nach der Erstberatung - unter der E-Mail raum@ma22.wien.gv.at oder telefonisch unter +43 1 4000-73440 melden.

In 5 Schritten zur begrünten Fassade

Nachdem alle Vorraussetzungen geprüft, die Zustimmung der Eigentümer*innen eingeholt und Genehmigungen beantragt sind, kann die Begrünung mit Trögen umgesetzt werden. Die folgenden Beschreibungen informieren zu den einzelnen Bestandteilen und Materialien, die für eine erfolgreiche Umsetzung der troggebundenen Fassadenbegrünung notwendig sind.

Schritt 1: Der richtige Pflanztrog

Schritt 2: Das geeignete Pflanzsubstrat

Schritt 3: Die passende Pflanzenwahl

Schritt 4: Die ideale Rankhilfe

Schritt 5: Die erforderliche Pflege

Erstberatung und Bezugsquellen

Trogsysteme gibt es in einer Vielzahl von Größen, Farben, Formen und Materialien. Jeder einzelne Trog hat Vor- und Nachteile, auch ökologische Aspekte wie Herstellung, Nachhaltigkeit oder Langlebigkeit müssen berücksichtigt werden. Im Zuge einer Erstberatung informiert DIE UMWELTBERATUNG zu passenden Trogelementen wie Pflanzgefäßen, Ranksystemen, Befüllungen (Drainage, Vlies, Substrat) sowie Pflegemaßnahmen.

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen