www.umweltberatung.at

Gartenbeleuchtung zum Träumen

Weniger Licht bringt mehr Lebensqualität für Menschen und Tiere. DIE UMWELTBERATUNG gibt Tipps zur umweltfreundlichen Gartenbeleuchtung.

Facebook
Windlicht

Je kürzer die Tage, desto mehr wird die Beleuchtung im Garten eingeschaltet. Stimmungsvolle, nicht zu intensive Beleuchtung tut unserer Seele und auch den Tieren draußen gut. Außerdem ist es besser, wenn das Licht nur brennt,  solange wir uns draußen aufhalten. Warum? Die Aufhellung des Nachthimmels durch die zunehmende künstliche Beleuchtung wird Lichtverschmutzung genannt und hat viele negative Folgen. Überdosiertes, künstliches Licht kann bei Menschen zu Schlafstörungen und weiteren gesundheitlichen Schäden führen. Viele Nachtfalter gehen in Beleuchtungskörpern zugrunde oder sitzen wie versteinert an der hellen Wand anstatt nach Futter zu suchen. Zugvögel werden durch die Lichtverschmutzung vom Kurs abgelenkt und können an beleuchteten, hohen Objekten kollidieren. 

Mond im Hintergrund

DEN MONDSCHEIN GENIESSEN

Vermeiden Sie die Beleuchtung von Gartenteichen, Bäumen und Sträuchern. Sie erleichtern damit zahlreichen Amphibien, Insekten, Kleinsäugern und Vögeln das Leben. 

Verzichten Sie auf Insektenvernichtungslampen. 98,6  Prozent der dadurch getöteten Tiere sind keine Gelsen, sondern harmlose Zweiflügler und Nachtfalter.

Reduzieren Sie Lichtdauer und -intensität auf das wirklich benötigte Maß! Dies spart Stromkosten und schützt die Umwelt.

EMPFEHLUNGEN FÜR DIE BELEUCHTUNG VON WEGEN

  • Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder erleichtern die optimale Lichtsteuerung und sparen Geld.
  • Der Lichtkegel sollte immer nach unten gerichtet sein. Optimal sind abgeschirmte Full-Cut-Off-Leuchten, die einen Ausstrahlwinkel von max. 70° haben.
  • Geschlossene Lampenkörper verhindern das Eindringen von Insekten.
  • Wählen Sie stromsparende LED mit dem Farbton „warmweiß“ (unter 3000 Kelvin).
  • Montieren Sie die Leuchte möglichst niedrig. Dadurch reduzieren Sie die Fernwirkung des Lichtes.

Weitere Informationen

Informationen der Wiener Umweltanwaltschaft zu Lichtverschmutzung 
www.hellenot.org

Leitfaden zur Außenbeleuchtung

Forschungsprojekt Lebensraum Naturnacht

Unterstützen Sie die Earth Night am 17. September 2020 um 22 Uhr

Die Earth Night ist ein Ereignis, bei der Menschen versuchen, für wenigstens eine Nacht im Jahr das menschengemachte Kunstlicht so weit wie möglich zu reduzieren. Jede Person kann bei der Earth Night mitmachen: Einfach nur die Vorhänge schließen und damit den Lichteintrag in die Nacht reduzieren. Lichtmenge draußen durch schwächere Lampen, Bewegungsmelder oder durch Neigung der Strahler in Richtung Boden minimieren.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen