www.umweltberatung.at

Hecken, Sträucher und Bäume

Heimische Gehölze sind die bunte und pflegeleichte Alternative.

Rosa Canina

Heimische Gehölze bieten viele Möglichkeiten und Vorteile. Sie brauchen wenig Pflege, wenn die Pflanze standortgerecht ist. Bei sorgfältiger Pflanzung wachsen diese Gehölze meist problemlos und schnell. Die meisten Sträucher kann man verjüngen, wenn eine Hecke zu hoch oder zu kahl wird. Sie bieten vielen Tieren Lebens- oder Rückzugsraum. Standortgerechte Sträucher und Bäume bringen Abwechslung und Farbe in den Garten. Wer freut sich nicht über die ersten grünen Spitzen im Frühling, über die Blütenpracht, über verschiedene Grüntöne, über bunte Früchte und einen farbenfrohen Herbst.

Blütenhecken für mehr Abwechslung

Blütensträucher leuchten je nach Wunsch in unterschiedlichsten Farben und sind in verschiedenen Wuchshöhen erhältlich. Die genussvollste und ökologisch wertvollste Alternative ist eine Hecke aus heimischen Wildgehölzen. Sie sind anspruchslos, pflegeleicht, wertvoll für die Tierwelt und haben auch dem Gartenmenschen einiges zu bieten: Blüten, Blätter, Herbstfärbung, Früchte und viele tierische "Besucher".

Felsenbirne, Wildrosen, Schlehen, Kreuzdorn, Weißdorn, Dirndlstrauch, Mispel, Quitte, Holzapfel, Elsbeere, Mehlbeere, Sanddorn, Eberesche, Hartriegel sind nur einige Beispiele für heimische Gehölze.
Tipp: Dornige Gehölze wie Wildrosen bieten Vögeln einen guten Schutz vor Katzen!

Mit Obstgehölzen einen kulinarischen Zaun errichten

Dieser bietet zur Erntezeit viel Genuss. Geeignet sind dafür Brombeere, Felsenbirne, Haselnuss, Himbeere, Schwarze Maulbeere, Mispel, Kornelkirsche, Holunder, Stachelbeere, Griecherl, Zwetschke, Sanddorn, Ribisel, Quitte und andere.
Bei sehr kleinen Gärten können letztendlich Kletterpflanzen eine dichte grüne Wand erzeugen.

Apfelbaumkontrolle-web

Der Baum im Garten

Für jeden Garten und Standort gibt es den passenden Baum. Ein Baum kann den Charakter eines Hauses betonen. Er verleiht einem Gebäude Persönlichkeit und Individualität. Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl Ihres Hausbaumes, um für viele Jahrzehnte Freude, Energie und Ruhe dank Ihres besonderen Baumes erleben zu können.

Überlegungen für die Baumwahl

  • Welche Funktionen soll der Baum übernehmen? Stehen Blütenschmuck, Fruchtgewinn, Schattenwirkung, Farbenspiel im Herbst, Heilmittel oder Raumbildung im Vordergrund?
  • Wie viel Raum steht der Krone zur Verfügung, wenn der Baum „erwachsen“ geworden ist? Jede Baumart hat ihre eigene Wuchsform: schmal und hoch, klein und kompakt, oder hoch und ausladend, streng geformt oder locker überhängend. Jüngere Bäume können sich besser an ihren neuen Standort anpassen als große Exemplare.
  • Welches Licht- und Wasserangebot benötigt der Baum? Ist er wärmebedürftig oder schattentolerant, trockenresistent oder feuchtigkeitsliebend?
  • Was für Bodenverhältnisse herrschen in Ihrem Garten? Ist der Boden lehmig, feucht oder schotterig, sandig oder kalkhältig?
  • Wie wird die Fläche unter dem Baum genutzt? Als gemütlicher Sitzplatz, schattiger Spielbereich, ruhige Liegewiese, bunter Blumenrasen oder duftendes Blumenbeet?
  • Welche Lebenserwartung setzen Sie voraus? Wird er für Generationen gepflanzt oder nur für ein paar Jahrzehnte? Ist rasches Wachsen wichtig oder Beständigkeit und Nachhaltigkeit?

Kaufen Sie Bäume mit Qualität

Wählen Sie eine Baumschule aus Ihrer Region. Dadurch sind die Bäume bereits an die klimatischen Gegebenheiten Ihres Wohnortes angepasst. Bäume werden in der Baumschule auf das Umsetzen und den Standortwechsel durch häufiges Verpflanzen vorbereitet. So entsteht ein kompakter Wurzelballen mit hohem Anteil an Feinwurzeln, welche für die Versorgung des Baumes mit Nährstoffen und Wasser am wichtigsten sind. Eine makellose Rinde ist wichtig für das Wachstum des Baumes.

Weitere Informationen

In der Gehölzdatenbank FindBa finden Sie auch Bienenweiden und Vogelnährgehölze.

stadtbaum.at ist eine Arbeitsplattform rund um Bäume in Gärten und Stadtwäldern. Hier finden Sie Infos und Artikel zu Baumschäden, Baumpflege und  Baumschutz.

Informationen zum Baumschutz in Wien erhalten Sie bei den Wiener Stadtgärten (MA 42)

Eine Information des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus: In 8 Schritten zu Ihrem Lebensbaum

Informationen der Universität für Bodenkultur zu

Baumsubstraten

Wurzelballenstützung

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen